Unser Fachverband Outplacementberatung engagiert sich sehr stark, um die politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Outplacement zu verbessern.

Warum Outplacement

Unternehmen sind in ihrer Arbeitgeberrolle heute vielfach gefordert. Sie müssen beispielsweise auf der einen Seite die demografische Entwicklung, den Fachkräftemangel und den Kampf um die besten Talente bewältigen. Auf der anderen Seite ist in konjunkturellen Krisenzeiten, bei Fusionen und Restrukturierungen oder bei durchgreifenden Marktveränderungen der Wegfall von Arbeitsplätzen häufig notwendige Realität – oft, um das Unternehmen als Ganzes zu sichern. Ziel ist es, sich im Wettbewerb als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und sich auf diesem Weg Vorteile zu verschaffen. Zu einer umfassenden Employer-Branding-Strategie gehört daher auch immer ein Lösungsansatz, der faire Personaltrennungen vorsieht.

 Denn: Der wertschätzende Umgang mit seinen Mitarbeitern in schwierigen Situationen entscheidet letztlich auch über die Chancen bei der Gewinnung der Mitarbeiter von morgen. Um einvernehmliche und faire Lösungen zu finden, wenden sich Großunternehmen und mittlerweile in fast gleichem Umfang auch Mittelständler an Outplacementberater. Deren Aufgabe ist es, dem ausscheidenden Arbeitnehmer durch professionelle Unterstützung schnell eine neue berufliche Perspektive aufzuzeigen und zu helfen, die wirtschaftliche Lebensgrundlage und persönliche Zufriedenheit durch eine neue adäquate Position oder auch den Weg in die Selbständigkeit zu sichern.

Wer wir sind

1993 haben sich führende deutsche Outplacementberatungen unter unserem Dach in diesem Expertenkreis zusammengeschlossen. Unsere aktuell 13 Mitglieder,

 

die darauf spezialisiert sind, Unternehmen und Arbeitnehmer in Trennungssituationen zu unterstützen, decken aktuell rund 70% des Gesamtmarktumsatzes ab.

Womit wir uns beschäftigen

Unser Fachverband hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Dienstleistung Outplacementberatung kontinuierlich weiterzuentwickeln, durch aktuelle Beiträge zu einer sachlichen Diskussion rund um das Thema „Trennung und Neudisponierung von Mitarbeitern" beizutragen und die politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Outplacement als personalpolitisches Instrument zu verbessern. Dazu stehen wir in einem regen Dialog mit relevanten Institutionen und Gremien wie der Bundesagentur für Arbeit und den entsprechenden Ministerien. Darüber hinaus sind wir in nationalen und internationalen Organisationen wie der Association of Career Firms Europe (ACF-Europe), dem Dachverband der Outplacementberater, aktiv.

Aktuell beschäftigen wir uns unter anderem mit Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Groß- und Konzernunternehmen, Chancen und Risiken für Outplacementberatungen beim Einsatz von freiberuflichen Mitarbeitern und psychische Befindlichkeiten von Outplacement-Kandidaten - Grenzbereiche der Beratung. Aktuell beleuchtet unser Fachverband im Rahmen einer umfangreichen Panelbefragung unter Klienten die aktuelle und zukünftige Bedeutung von Executive Programmen im Outplacement.

 

Der Vorstand des Fachverbandes Outplacementberatung

Caterine Schwierz, v. Rundstedt & Partner GmbH (Vorsitzende)

Stefan Detzel, EL-Net Consulting AG

Johannes Krasel, CONSULT Personaldienstleistungen GmbH

Ihr Ansprechpartner in der BDU-Geschäftsstelle

Jörg Murmann steht Ihnen als Fachverbandsmanager gerne für Fragen zur Verfügung.

Unsere Mitglieder
Top