Herren-Riege oder Frauenpower? Das dominierende Geschlecht in den Führungsetagen der Pflege

verfasst von Christina Krey Mitglied der Geschäftsleitung & Senior Beraterin | SOLUTE recruiting GmbH

Die Gender-Debatte ist in vollem Gange und der Ruf nach weiblicheren Führungsriegen lauter denn je. Anlass für Christina Krey, SOLUTE Senior Beraterin mit Schwerpunkt in Recruiting und Entwicklung von Führungskräften in der Pflege, die weiblich geprägteste aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen einmal im Rahmen einer Studie zu untersuchen. Ist die Pflege auch in der Top-Führungsebene weiblich? Wie sieht die Geschlechterverteilung in der Top-Führungsebene im klinischen Pflegedienst aus? Und gibt es Unterschiede je nach Bettenzahl, Klinikart oder Region?


Frauen in Führungspositionen, bzw. ihre dort oftmals fehlende Repräsentation, sind in Politik und Medien ein vielfach diskutiertes Thema. Wie sieht es vor diesem Hintergrund im stark weiblich dominierten Berufsfeld der Pflege aus? Ist die Pflege auch in der Top-Führungsebene weiblich? Oder dominieren die Pflegedirektoren und Pflegedienstleiter gegenüber den Pflegedirektorinnen und Pflegedienstleiterinnen?

 

Auf Basis der Qualitätsberichts-Daten, die im Deutschen Krankenhausverzeichnis hinterlegt sind, wurde die erste pflegerische Führungsreihe (im Folgenden: Pflege-Führungskräfte**) der knapp 2.000 deutschen Kliniken untersucht. Die vorgefundene Geschlechterverteilung wurden des Weiteren in Bezug zu anderen Parametern wie Bettenzahl bzw. Versorgungsstufe, Klinikart und Region gesetzt. Die Ergebnisse zeigen allen Unkenrufen zum Trotz: Fast zwei Drittel der Führungskräfte der Top-Ebene im Pflegedienst deutscher Kliniken ist weiblich. Diese Ergebnisse spiegeln sich auch über die verschiedenen Hausgrößen bzw. Versorgungsstufen und Klinikarten wider. Nur in Psychiatrien sind die Männer in der Top-Ebene häufiger vertreten als Frauen. In den neuen Bundesländern dominiert der Anteil weiblicher Pflege-Führungskräfte besonders stark. Ihr Anteil beträgt hier zwischen 72% und 79%.

 

Erste Führungsriege im klinischen Pflegedienst nach Geschlecht

Fast zwei Drittel der ersten Führungsriege im Pflegedienst deutscher Kliniken ist weiblich (61%)

48 Kliniken setzen auf Führungsduos in der ersten Riege ihres Pflegedienstes, darunter sind fast genauso viele rein weiblich (44%) wie gemischt (42%). Männliche Führungsduos machen dagegen nur 15% aus.

 

Geschlechterverteilung nach Bettenzahlen

In Kliniken mit bis zu 300 Betten dominieren weibliche Pflege-Führungskräfte die erste Riege mit fast zwei Dritteln (63%).

In Kliniken mit höherer Bettenzahl steigt der Anteil männlicher Pflege-Führungskräfte, bleibt jedoch stets unter dem Anteil weiblicher.

 

Art der Klinik

In Akuthäusern und Fachkliniken dominieren weibliche Pflege-Führungskräfte stark bis sehr stark (61% und 66%).

Psychiatrien stellen die große Ausnahme dar: hier stellen männliche Pflege-Führungskräfte die Mehrheit (51%).

 

Geschlechterverteilung nach Trägerschaft

Weibliche Pflege-Führungskräfte sind über alle drei Trägerarten hinweg stärker vertreten als männliche. In privat getragenen Häusern liegt ihr Anteil sogar bei zwei Dritteln (66%), männliche Pflege-Führungskräfte stellen hier dagegen nur 34%.

 In öffentlich getragenen Häusern ist der Anteil von weiblichen und männlichen Pflege-Führungskräften mit 56% zu 44% am stärksten angeglichen.

 

Geschlechterverteilung nach Bundesland

In den neuen Bundesländern dominiert der Anteil weiblicher Pflege-Führungskräfte sehr stark. Ihr Anteil beträgt hier zwischen 72% und 79%. Den höchsten Anteil weiblicher Pflege-Führungskräfte weisen Sachsen-Anhalt mit 79% und Brandenburg mit 78% auf, die niedrigsten das Saarland mit 36% und Baden-Württemberg mit 52%.



Alle Ergebnisse der Studie herunterladen
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Eignungsdiagnostik - Marketing vs. Wissenschaft

Und welche Farbe haben Sie? Sind sie eher der blaue Typ oder doch eher der Rote? Oder beschreiben sie sich eher als ESTJ oder INTP? Oder gehören sie eher zu der Gruppe, über die ein detailliertes Reiss Profil erstellt wurde?

[verfasst von Thomas Schmitt Managing Partner | insight – International Management Consultants]

Familienunternehmen – eine strategische Herausforderung?!

Warum sind viele Familienunternehmen über Generationen hinweg erfolgreich? Warum können sie schwierige wirtschaftliche Situationen und technologischen Wandel besser wegstecken als andere Unternehmensformen? In diesem Beitrag gehen wir der Frage auf den Grund, worauf sich diese Anpassungsfähigkeit begründet.

[verfasst von Prof. Dr. Birgit Felden Gründerin | TMS Unternehmensberatung GmbH]

Herren-Riege oder Frauenpower? Das dominierende Geschlecht in den Führungsetagen der Pflege

Die Gender-Debatte ist in vollem Gange und der Ruf nach weiblicheren Führungsriegen lauter denn je. Anlass für Christina Krey, SOLUTE Senior Beraterin mit Schwerpunkt in Recruiting und Entwicklung von Führungskräften in der Pflege, die weiblich geprägteste aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen einmal im Rahmen einer Studie zu untersuchen. Ist die Pflege auch in der Top-Führungsebene weiblich? Wie sieht die Geschlechterverteilung in der Top-Führungsebene im klinischen Pflegedienst aus? Und gibt es Unterschiede je nach Bettenzahl, Klinikart oder Region?

[verfasst von Christina Krey Mitglied der Geschäftsleitung & Senior Beraterin | SOLUTE recruiting GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top