Die Studentischen Berater/Beraterinnen sind hauptberuflich Studierende und engagieren sich nebenbei ehrenamtlich in der Studentischen Beratung und auf den externen Kundenprojekten. Die Studierenden kommen dabei aus allen Fachrichtungen und bringen unterschiedliche Erfahrungen mit. 


Inhaltsverzeichnis

 

1 Was ist eine Studentische Unternehmensberatung?

2 Ablauf der Studentischen Unternehmensberatung

3 Wie wird man Studentischer Unternehmensberater?

4 Vorteile der Studentischen Unternehmensberatung

5 Verbände Studentischer Unternehmensberater


 

 

 

Was ist eine Studentische Unternehmensberatung?

In der Studentischen Unternehmensberatung haben Studierende die Möglichkeit die Theorie aus dem Studium in der Praxis anzuwenden. Die Studierenden können sich zum einen in der Arbeit innerhalb der Studentischen Beratung einbringen und Bereiche wie Marketing, Vertrieb sowie HR kennenlernen und den Verein so weiterentwickeln. Des Weiteren können die Studierenden schon früh Führungserfahrung sammeln und zum Beispiel einen Vorstandsposten oder die Leitung eines Ressorts übernehmen. Auf diese Weise lernen die Studierenden wie sie den Verein strategisch weiterentwickeln und nachhaltig gestalten können.

 

Gleichzeitig können die Studierenden auf externen Projekten das Projektgeschäft kennenlernen und arbeiten wie hauptberufliche Unternehmensberater/Unternehmensberaterinnen. Die Studentischen Unternehmensberatungen führen Projekte für Kunden, meist kleine und mittelständische Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Industrien, durch. In den Projekten arbeiten die Studierenden selbstständig sowie eigenverantwortlich und erarbeiten für den Kunden Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Themen, die in den Projekten bearbeitet werden sind zum Beispiel Marketing- und Vertriebskonzepte oder die Aufnahme und Verbesserung von Prozessen innerhalb des Unternehmens.

 

 

 Ablauf der Studentischen Unternehmensberatung

Die Kunden treten mit einem Projektbedarf an die Studentische Beratung heran und in einem ersten Schritt wird zunächst der mögliche Inhalt, das Ziel und der Umfang mit dem Kunden besprochen. Das Projekt wird dann innerhalb der Studentischen Beratung für die Mitglieder ausgeschrieben und diese können sich auf das Projekt bewerben. Das ausgewählte Projektteam, bestehend aus Projektleiter/Projektleiterin, Projektmitglied und Projektcontroller erarbeitet ein Angebot für den Kunden. Der Projektcontroller ist dabei meist nicht aktiv in das Projektgeschehen involviert und dient hauptsächlich der internen Qualitätskontrolle. Der Posten wird daher meist durch erfahrene Mitglieder der Studentischen Beratung besetzt. Wenn der Kunde dem Angebot zustimmt beginnt das Projekt. Für die Durchführung und Abwicklung des Projektes gründet das Projektteam eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts.

 

 

Wie wird man Studentischer Unternehmensberater? 

Ein Großteil der Studierenden beginnt das Engagement in der Studentischen Beratung während des Bachelor Studiums, jedoch gibt es auch einige Studierende aus Masterstudiengängen. Bevor die Studierenden externe Kundenprojekte durchführen können, müssen sie eine Vielzahl an Schulungen sowie ein Testprojekt absolvieren. So wird die Qualität der Beratungsleistung sichergestellt und die Studierenden werden optimal auf die Herausforderungen in den Kundenprojekten vorbereitet. Auch im weiteren Verlauf des Engagements in der Studentischen Beratung haben die Studierenden weiterhin die Möglichkeit Schulungen in verschiedenen Bereichen durchzuführen und sich so persönlich und fachlich weiterzuentwickeln. Dabei werden Schulungen sowohl intern, als auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen durchgeführt.

 

 

Vorteile der Studentischen Unternehmensberatung

Die Studentische Beratung bietet zum einen den Studierenden einen Mehrwert, da sie bereits neben dem Studium praktische Erfahrungen sammeln können. Dabei haben sie die Möglichkeit selbstständig sowie eigenverantwortlich zu arbeiten und können sich in verschiedenen Bereichen weiterentwickeln, die ihnen in ihrem Studium möglicherweise nicht begegnen. Gleichzeitig wird den Studierenden der Einstieg in das spätere Berufsleben erleichtert, da sie zum einen besonders ihre Soft Skills ausbauen und zum anderen schon früh Kontakte zu Unternehmen knüpfen können.

 

Für Unternehmen lohnt sich die Beratung durch eine Studentische Beratung, da diese oft einen innovativen und frischeren Blickwinkel haben als große Beratungshäuser. Die Studierenden sind nah an der Wissenschaft und können dieses Wissen einfließen lassen. Des Weiteren bewerten Kunden es als sehr positiv, dass sie den Studentischen Berater/Beraterinnen auf Augenhöhe begegnen können und diese sehr zuverlässig und motiviert arbeiten. Außerdem bieten die Studentischen Beratungen ihre Leistungen zu weitaus günstigeren Preisen an als die großen Beratungshäuser und sind damit vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Startups interessant.

 

Für Unternehmen, insbesondere Unternehmensberatungen lohnt sich die Zusammenarbeit mit Studentischen Beratungen auch um potenzielle Nachwuchskräfte kennenzulernen und Recruiting zu betreiben. Aus diesem Grund arbeiten Unternehmensberatungen oft mit Studentischen Unternehmensberatungen zusammen und führen zum Beispiel Workshops oder Schulungen gemeinsam durch.

 

 

Verbände Studentischer Unternehmensberater

Bundesverband Deutscher Studentischer Unternehmensberater BDSU e.V.

Im BDSU sind aktuell 32 studentische Unternehmensberatungen organisiert. Die Kooperation besteht seid 2004 und wurde 2014 erneut von unserem Geschäftsführer Kai Haake und der 1. Vorsitzenden des BDSU, Kathleen Jeske, unterzeichnet. Wir füllen diesen Kooperationsvertrag mit gemeinsamen Aktionen, Stammtischen und Workshops mit Leben und möchten die Zusammenarbeit weiter verstärken. Speziell für BDU-Mitglieder wurde eine Honorarvereinbarung mit den studentischen Unternehmensberatern geschlossen, aus der beide Seiten bei gemeinsamen Projekten profitieren können. Bei Interesse, sprechen Sie die Studierenden direkt an.

Junior Consultant Network JCNetwork

Das Junior Consultant Network ist das größte deutsche Netzwerk für studentische Unternehmensberatungen und verbindet 36 Initiativen mit gemeinsam mehr als 2.600 Junior Consultants. 2002 gegründet, stehen auch heute noch die kontinuierliche Weiterbildung, der praxisorientierte Erfahrungsaustausch und der Aufbau eines persönlichen Netzwerkes im Fokus des Verbandes. Mit den JCNetwork Days, der größten Netzwerkveranstaltung für studentische Unternehmensberater, bietet der Verband zweimal jährlich mehr als 400 Studierenden Zugang zu professionellen Weiterbildungsangeboten sowie exklusiven Netzwerkmöglichkeiten zu Studierenden und der Beratungsbranche.

Junior Consultant Network Logo
Top