Die Verantwortung der Branche für Klima & Gesellschaft: BDU Nachhaltigkeitsinitiative

 

Häufig hoch über den Wolken, auf Autobahnen und Landstraßen unterwegs und dann auch noch ausschließlich profitorientiert?!

 

In der Tat war bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie eine überdurchschnittliche Reiseaktivität vieler Unternehmensberaterinnen und Unternehmensberater ein Markenzeichen der Branche. Ob und inwieweit sich der Reiseaufwand in einer post Corona Zeit verändern wird, bleibt abzuwarten (und wird vom BDU erforscht).

 

Unabhängig davon: Die Mitgliedsunternehmen des BDU sind sich nicht nur ihrer unternehmerischen, sondern auch ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung bewusst und stellen sich dieser. Und das nicht erst seit sich in einer BDU-Befragung unter consultingaffinen Studierenden im Jahr 2019 herausstellte, dass weit mehr als die Hälfte der Befragten eine nachhaltige Unternehmenspolitik von ihrem späteren Arbeitgeber erwartet.

 

„CSR Engagement nimmt in der Consultingwirtschaft zu“

 

Corporate Social Responsibility als unternehmerische Verantwortung umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Konkret geht es z.B. um faire Geschäftspraktiken, mitarbeiterorientierte Personalpolitik, Schutz von Klima und Umwelt, ernst gemeintes gesellschaftliches Engagement vor Ort sowie den sparsamen Einsatz von natürlichen Ressourcen.

 

Das Engagement vieler Beratungsunternehmen orientiert sich an einigen der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen oder auch an den 10 Prinzipien des UN Global Compacts. Welche Maßnahmen im einzelnen ergriffen werden und wie diese in der Unternehmenspraxis gelebt werden, ist so vielseitig wie die Beratungsbranche selbst. 

 

 

Unseren Mitgliedsunternehmen bieten wir eine Vielzahl an Maßnahmen an: 

 

 

So etablieren wir eine Plattform, auf der BDU-Mitgliedsunternehmen ihr Engagement darstellen und sich als umweltbewusstes, verantwortungsvolles Unternehmen positionieren können.

 

Wir fördern den fachlichen und kollegialen Austausch, der internen CSR-Verantwortlichen der Mitgliedsunternehmen über branchenspezifische Nachhaltigkeitsthemen.

 

Falls Sie stellvertretend für Ihr Unternehmen als Gast an einer Arbeitskreissitzung teilnehmen möchten, können Sie sich über den Button "Anmeldung Arbeitskreis" am Ende dieser Seite melden. 

 

 

 

Benchmark CO2-Footprint im Consulting

CO2 Footprint

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Fokus widmen wir uns der ökologischen Dimension und nehmen vor allem CO2-Emissionen in den Blick — denn Mobilität ist dem Projektgeschäft im Consulting inhärent und Reisen zu Kunden und Projektpartnern werden auch perspektivisch nicht gänzlich vermeidbar sein. Wir planen eine Benchmarkerstellung hinsichtlich des CO2-Footprints im Consulting und wollen auch die Effekte der Corona Pandemie herausstellen.  

 

 

Erstaufforstung „Verbandswald“

Erstaufforstung Verbandswald

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Verbandsinitiative werden wir eine kommunale Fläche aufforsten und zwar in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) - einem gemeinnützigen, weitgehend vom Bund finanzierten Verband. Die Bäume binden beim Wachstum Kohlendioxid und tragen so langfristig zum Klimaschutz bei. Darüber hinaus erfüllt das Ökosystem Wald weitere wichtige Funktionen: Es dient zum Beispiel der Sauerstoffproduktion, dem Erhalt von Biodiversität, trägt einen Teil zum Schutz vor Bodenerosion, Lärm und Immissionen bei, nimmt Niederschläge auf und speichert diese und kann als Ort der Ruhe und Erholung genutzt werden.

 

 

Teilnahme am Arbeitskreis Nachhaltigkeit

Ihr Unternehmen ist BDU-Mitglied und Sie möchten sich im Arbeitskreis engagieren? In den Arbeitskreissitzungen wird Raum gegeben, sich zu Nachhaltigkeitsthemen mit Bezug auf das eigene Beratungsunternehmen auszutauschen. Einen festen Veranstaltungsrhythmus gibt es nicht. Als Mitglied des Arbeitskreises werden Sie per E-Mail informiert, sobald es Neuigkeiten oder Veranstaltungstermine gibt.

 

 

Anmeldung Arbeitskreis

Top