Die nächste Stufe in Visual Business Analytics

18.07.2015 | verfasst von Autorenteam aus blueforte Business Intelligence & Analytics und Fraunhofer IGD|
Die nächste Stufe in Visual Business Analytics

Autoren: Dirk U. Proff (Gründer und CEO blueforte), Arne-Kristian Schulz (Head of Visual Analytics blueforte, VISUALIZING.WORKS), Prof. Dr. Jörn Kohlhammer (Abteilungsleiter Fraunhofer IGD und Honorarprofessor TU Darmstadt), Martin Steiger (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IGD

 

Die Industrie-4.0-Bewegung und die zunehmende Verfügbarkeit von Daten stellen vollkommen neue Herausforderungen an Entscheidungsfindungsprozesse in Unternehmen dar. Visual Business Analytics liefert hierfür die passenden Lösungen. Moderne Visualisierungskonzepte unterstützen dank einer hohen Nutzerorientierung und einem menschengerechten Design von Informationen die Etablierung einer neuen Kultur der Informationsnutzung. Diese ermöglicht effiziente und präzise Entscheidungen auf allen Ebenen des Unternehmens.


Die Digitalisierung der Wirtschaft schreitet dank Internet und Sensortechnik zunehmend voran. In immer mehr Unternehmen erkennt man die Vorteile, die die zusätzlichen Einbeziehung polystrukturierter Massendaten (Big Data) der strategischen wie auch der operativen Steuerung bietet. Die Ergänzung des bestehenden Reportings um weitere Daten verspricht ein schnelleres Reagieren auf bedeutende Marktbewegungen sowie die „smarte“ Steuerung von Produktion und Service, wie sie die Industrie-4.0-Bewegung vorsieht. Doch diese Daten gewinnen erst dann für Unternehmen einen messbaren Wert, wenn sie mit den richtigen Methoden verarbeitet und somit erschlossen werden.

 

BI-Systeme alleine können diese Aufgabe nicht automatisiert wahrnehmen – erst die Verbindung automatischer Analyseverfahren mit den kognitiven Fähigkeiten des Menschen erlaubt es, aus großen, dynamischen und heterogenen Datenmengen steuerungsrelevante Informationen zu gewinnen [KPW13]. Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine erfolgt hierbei immer über ein Graphical User Interface (GUI), das die Daten in einem Frontend- oder Analysetool visuell darstellt. Visual Business Analytics (VBA) befasst sich mit der Frage, welche Daten und Informationen wo und wann im Unternehmen benötigt werden und wie diese menschengerecht dargestellt werden können. Damit übernehmen VBA die Schnittstellenfunktion zwischen Mensch und Maschine und können – richtig angewendet – entscheidend dazu beitragen, Big Data einen Wert zu geben.

 



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Zeitenwende bei Energieversorgungsunternehmen: Wandel zum Infrastrukturdienstleister 2030

Die zunehmende gesetzliche Regulierung, technologische Innovationen und Energiewende zwingen die Unternehmen der Energiewirtschaft zum Handeln. Auch die Bedürfnisse der Kunden sind komplexer geworden. Das Gut „Strom“ hat ein Gesicht bekommen, es ist nicht mehr egal, woher man diesen bezieht. Damit heute profitable Unternehmen auch in Zukunft Gewinne erzielen können, müssen sie jetzt strategische Festlegungen treffen.

[01.08.2018 | verfasst von Dr. Klaus Neuhäuser (BDU-Vizepräsident und Partner) | Prof. Dr. Martin Pätzold (Head of Innovation & Research)| Baker Tilly]

Ohne Neuorientierung ist die Eigenständigkeit vieler Banken gefährdet (Teil 2)

Dies ist der zweite von drei Artikeln, die sich mit der strategischen Zukunft von Banken beschäftigen. Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit in der digitalen Finanzdienstleistung wird sein, dass Banken sich das technologische Wissen und die Innovationskraft von FinTechs zunutze machen. Führung und Mitarbeiter müssen grundlegend neu denken, Produkte und Prozesse ebenso gründlich digital umgestaltet werden.

[26.07.2018 | verfasst von Dr. Michael Schüllermann | Inhaber | Dr. Michael Schüllermann Unternehmensberater]

Regelmäßiger Kontakt - Das Non Plus Ultra für Personalberatungen

Was bisher nur eine Vermutung war, haben unsere Kandidaten jetzt in einer umfangreichen Befragung bestätigt: Sie bewerten die Zusammenarbeit mit Personalberatungen insgesamt positiv und schätzen insbesondere das Beratungsangebot. Für unsere aktuelle Umfrage haben wir 38 Fragen rund um das Thema „Personalberatungen“ zusammengestellt. Ziel war es, ein aktuelles und umfassendes Meinungsbild zum Service und zum Image von Personalberatungen zu erhalten. Über 10.000 Kandidaten haben an dieser Umfrage teilgenommen. Außerdem erhielten die befragten Kandidaten erstmalig die Möglichkeit, Wünsche, Idealvorstellungen und persönliche Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Personalberatungen einzubringen.

[25.07.2018 | verfasst von Dr. Armin Betz | CEO | Senator Executive Search Partners]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top