Öffentlicher Nahverkehr: Innovationen dringend gesucht

23.07.2015 | verfasst von Roland Keil (Managing Partner Detecon Consulting) | Jörg Sarnes (Geschäftsführer mobilité Unternehmensberatung)|

Es klingt nach einer Utopie, aber an ihrer Realität wird zielstrebig gearbeitet. In Helsinki soll bis 2025 ein solch komfortables Netz aus diversen Transportoptionen entstehen, dass jeglicher privater Autobesitz in der Stadt überflüssig geworden ist. Über eine Smartphone-basierte Mobilitätsplattform sollen Busse, Taxis, Trams, Ride-Sharing-Angebote, City-Bikes und Car-Sharing-Fahrzeuge als einheitliches Serviceangebot mit integrierter Buchung und Abrechnung abrufbar sein.


Von derlei Mut zu radikaler Innovation sind deutsche Städte und Kommunen doch noch ein großes Stück entfernt. Entwicklungen wie die in Helsinki zeigen, dass auch in Deutschland dringend Zielbilder entwickelt werden sollten, um auch hierzulande die digitale Transformation im Personenverkehr konsequent anzugehen.



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Marken im Sanierungsprozess nutzen

Corona stellt viele Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand. Oft muss man dabei leider feststellen, dass ein umfassender Sanierungsprozess des Unternehmens unabdingbar ist. Die Marken des Unternehmens spielen hierbei eine Schlüsselrolle. 

[29.07.2020 | verfasst von Bert Klingsporn und Ottmar Franzen | Berater | ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH]

Gründung durch Nachfolge im Mittelstand

Jährlich müssen rd. 30.000 übernahmewürdige Unternehmen ihre Nachfolge regeln. Etwa 10.000 Unternehmen werden dabei an Existenzgründer/Innen übergeben, rund 5.700 davon an Mitarbeiter des Unternehmens und 4.300 an von außen in das Unternehmen kommende Nachfolger/Innen. Ein Unternehmenserwerb ist für viele Existenzgründer – aber auch für die übergebenden Unternehmer – ein im Leben einmaliger Vorgang von enormer Tragweite und höchster Komplexität.

[27.07.2020 | verfasst von Autoren von omegaconsulting GmbH, Butz Consult GmbH, PERICON Unernehmensberatung GmbH, con|cess Marketing und Verwaltungs GmbH | ]

Fünf Schritte eines geordneten Ausstiegs aus dem Corona-Krisenmodus für Unternehmen

Es gibt kaum ein Unternehmen, das von sich behaupten könnte, keine Auswirkungen der Corona-Krise gespürt zu haben. Auch wenn die Betroffenheitsgrade höchst individuell sind, gibt es allgemeine Handlungsempfehlungen, von denen alle Unternehmen profitieren können. Die zentrale davon ist, eine systematische Bestandsaufnahme und Neubewertung des IST-Zustandes vorzunehmen, um einen geordneten Ausstieg aus dem Krisenmodus dem Unternehmen und den Mitarbeitern zu ermöglichen.

[16.07.2020 | verfasst von Jennifer Reckow | Geschäftsführung | processline GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top