Wie die Digitalisierung Recruiting verändert

verfasst von Constantin von Rundstedt | Managing Director | Talent- und Karriereberatung von Rundstedt

Automatisierungen, Big Data und Social Media Recruiting krempeln Personalabteilungen und die HR-Beratungsbranche um. Neue Technologien entlasten Personalverantwortliche in Unternehmen.


Das Bewerbermanagement und die gezielte Ansprache von Talenten sind heute scheinbar so leicht wie nie. Die Bedeutung von „Digital Recruiting“ wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Ob computer-gestützte Lösungen bei der Personalsuche und -auswahl zum Erfolg führen, wird jedoch auch in Zukunft stark von den gesuchten Profilen abhängen.

Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource eines Unternehmens. Sie tragen mit ihren Stärken, Fähigkeiten und ihrem Know-how entscheidend zum Unternehmenserfolg bei. Die Verantwortung von Personalentscheidern bei der Suche und Auswahl von Talenten ist entsprechend groß. Neue Technologien sichern die Entscheidungen im Talentmanagement zusätzlich ab, erleichtern die Arbeit und eröffnen neue Möglichkeiten im Recruiting. Jedoch sind sich Experten einig, dass sie die Erfahrung und den Sachverstand von HR-lern nicht ersetzen können. Es stellt sich die Frage: Was übernimmt zukünftig der Computer – und was der Personaler?



weiterlesen
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Krisensicher durch resiliente Führungskräfte

Krisen stellen Unternehmen vor besondere Herausforderungen. In kritischen Phasen entscheidet die Resilienz über Scheitern oder Weiterentwicklung. Nur wer frühzeitig in resiliente Führung investiert, sichert nachhaltig den Unternehmenserfolg.

[verfasst von Dr. Dirk Wölwer Geschäftsführer | dr. gawlitta (BDU) GmbH]

Unternehmensbewertung und -transaktionen unter anhaltenden COVID-19- und Krisenbedingungen

Krisen führen zu besonderen Herausforderungen in der Unternehmensplanung und stellen eine Herausforderung für Bewertungspraktiker dar. Unsicherheiten sind vornehmlich im Rahmen der Umsatzplanung zu berücksichtigen. Dabei helfen Szenarien zur Planung zukünftiger Zahlungsströme, denn Unsicherheit und steigende Zinsen erhöhen mittelfristig den Kapitalisierungsfaktor. In der Konsequenz werden sich geringere Unternehmenswerte einstellen.

[verfasst von Stefan Butz Geschäftsführender Gesellschafter | Butz Consult GmbH ]

Die Zukunft der Möbelbranche

Die Möbelindustrie gilt als Gewinner der Corona-Krise. Dennoch trifft auch diese Branche zu erwartende Personalausfälle. Doch wie kann sich die Möbelbranche für die Zukunft rüsten?

[verfasst von Dr. Dirk Wölwer Geschäftsführer | dr. gawlitta (BDU) GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top