Social Media, was kann das eigentlich?

12.10.2017 | verfasst von Felicitas Trub | Assistentin der Geschäftsleitung | ATB Consulting

Sie fragen sich was das soll? "Jeder weiß was Social Media ist", denken Sie? Aber kennen Sie den tatsächlichen Wert und wissen Sie, wie Sie damit umgehen müssen?


Im Privaten nutzen 23 Millionen Menschen Facebook täglich, 27 Millionen haben Facebook auf ihrem Mobilgerät und 21 Millionen Menschen nutzen dies auf dem Mobilgerät täglich. (https://allfacebook.de/zahlen_fakten/offiziell-facebook-nutzerzahlen-deutschland). Wenn Ihnen jetzt bewusst wird, welche Menschenmasse Sie über ein soziales Netzwerk ansprechen könnten, dann hat es „Klick“ gemacht. Jetzt fehlt Ihnen nur noch die richtige Strategie…

 

Diese Strategie nennt man auch Social Customer Relationship Management (kurz Social CRM). Was Sie dafür machen müssen? Ihr Unternehmensziel festlegen, ihre Zielgruppen filtern und sich einen Anbieter heraussuchen der CRM-Programme vertreibt. Zum Schluss werden vorhandene Prozesse sowie Ressourcen, das Unternehmensziel und die Zielgruppen an diese Strategie angepasst.

 

Das „einfache“ CRM bestand aus einer Einweg-Kommunikation, bei dem Kundendaten und –informationen gespeichert wurden, mit dem Ziel eine Beziehung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen aufzubauen. Social CRM greift hier tiefer. Es geht nicht nur um Beziehungen, sondern auch darum Konversationen zu schaffen und Kommunikation zu ermöglichen.

 

Das Ziel von Social CRM ist also, dem Unternehmen zu ermöglichen in sozialen Netzwerken gezielt auf Beiträge und Reaktionen (z.B. in Form von „Gefällt mir“-Angaben oder Kommentaren) von Kunden zu reagieren, um Probleme zu lösen oder ein Feedback zu erhalten.



Download Whitepaper 03/2017
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Best Practice: Analytikstrategie in den Medien

Die zunehmende Diversifikation des TV-Marktes macht die Erfolgsanalyse immer komplexer. Für die Mitarbeiter bei ProSiebenSat.1 entsteht daher mit mediaFACTS eine BI-Applikation, die sie bestmöglich bei der Arbeit unterstützt. Sie soll den sehr heterogenen Ansprüchen an die Analyse kritischer Erfolgszahlen genügen und die benötigten Berichte anwenderfreundlich bereitstellen.

[11.12.2018 | verfasst von Stefanie Fröhner-Goodwin und Andreas Mörtl (ProSiebenSat.1) | Arne-Kristian Schulz (blueforte GmbH)| ]

Unternehmensnachfolge - Gut gemacht!

Die Statistik sagt, dass 23.000 Unternehmen pro 1 Mio. Einwohnern aktuell die Nachfolge lösen müssen. Auch wenn jede Nachfolge höchst individuell verläuft, ist es ratsam, Schritt für Schritt vorzugehen. Vier Kernphasen strukturieren das komplexe und emotional hoch aufgeladene Thema.

[06.12.2018 | verfasst von Roland Greppmair | Inhaber | K.E.R.N. - die Nachfolgespezialisten]

Best Practice in der Logistik: Reporting mit Weitsicht

Jederzeit den Horizont im Blick behalten und Havarien vermeiden - das gilt für Kapitäne auf großen Schiffen genauso wie für das Topmanagement und die Mitarbeiter der Offen Group. Mithilfe der dort neu eingeführten BI-Applikation CPO Group Reporting behalten Entscheider die Finanzlage des Unternehmens sowie die von ihnen gemanagte Flotte mit großem Planungshorizont im Auge. Die Applikation führt erstmals alle wichtigen Steuerungsgrößen in nur 15 Berichten zusammen und ersetzt damit über 50 Reports, die vorher manuell aus verschiedenen Quellsystemen aufwendig zusammengefügt wurden.  

[23.11.2018 | verfasst von Dirk U. Proff (Gründer und CEO | blueforte GmbH), Arne-Kristian Schulz (Head of Visual Analytics | Visualizing.Works & blueforte), Frank Höfs (Leiter Controlling | CPO Holding)| ]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top