Gute Konzepte, warum werden sie nicht umgesetzt?

13.07.2015 | verfasst von Gunter Hemmer | Partner | ANXO Management Consulting

Leider ist es kein Einzelfall, dass Unternehmen viel Geld und Zeit für neue Konzepte aufwenden und sich der erwartete Erfolg gar nicht bzw. nicht in dem erhofften Umfang einstellt. Dabei sind die Konzepte und Ideen in der Regel sehr gut, die Umsetzung gestaltet sich aber oftmals schwierig.


Leider ist es kein Einzelfall, dass Unternehmen viel Geld und Zeit für neue Konzepte aufwenden und sich der erwartete Erfolg gar nicht bzw. nicht in dem erhofften Umfang einstellt. Dabei sind die Konzepte und Ideen in der Regel sehr gut, die Umsetzung gestaltet sich aber oftmals schwierig.

 

Bevor ich mich entschlossen habe als Berater tätig zu werden war ich viele Jahre im Management verschiedener Unternehmen tätig. Dort habe ich zahlreiche Veränderungsprozesse initiiert und auch erfolgreich umgesetzt. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es erheblich mehr Kraft und Energie in Anspruch nimmt Dinge erfolgreich umzusetzen, als all die Konzepte auszuarbeiten.
Am Anfang einer geplanten Veränderung steht meistens ein wie auch immer geartetes Problem - die Umsätze bleiben aus, Marktanteile sinken oder das operative Ergebnis bleibt hinter den Erwartungen zurück. Da das Know-how oder öfter noch einfach die Ressourcen fehlen, entschließt sich das Management externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. Zu Beginn des Projektes sind die Euphorie und das Engagement gerade im Management groß, was häufig zu sehr hohen Erwartungen führt.

 

Blickt man einige Zeit nach der Entscheidung für einen Veränderungsprozess im Detail in das Unternehmen und hinterfragt die tatsächlichen Resultate, stellt sich häufig große Ernüchterung ein. Um zu verstehen warum das so ist, muss man sowohl den Hintergrund der geplanten Veränderung als auch die eigentliche Umsetzung im Unternehmen betrachten.


Warum und vom wem werden Veränderungsprozesse initiiert?



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Die Beratung zum ästhetischen Mehrwert - Eine Darlegung zum Verständnis

Die Beratung zum ästhetischen Mehrwert von Organisationen – und hierin gibt es wohl kaum Unterschiede zu den „klassischen“ Themen und Rollen von Unternehmensberatungen – beginnt mit einer sorgfältigen Bestandsaufnahme des Ist-Zustands. Qualitatives Wachstum und Nachhaltigkeit sind hierbei immer das Ziel – und mehr denn je untrennbar mit dem Thema Reputation verknüpft.   

[18.02.2020 | verfasst von Matthias Franck | Gründer und Geschäftsführer | CONTOR FRANCK]

Warum Human Resources dringend ein ReBuilding benötigt

Im Zuge der Digitalisierung wird der Fokus von Unternehmern häufig auf wertschöpfende Abteilungen wie Sales und Marketing gelegt, oder es wird ein eigenes Digital-Transformation-Team gebildet, um Prozesse zu digitalisieren und neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein strategisch wichtiger Bereich wird hierbei jedoch oft außer Acht gelassen: Human Resources. Dabei wird der HR-Funktion zukünftig eine entscheidende Rolle zukommen – vorausgesetzt, sie wird richtig definiert.

[06.02.2020 | verfasst von Marc Wagner (Managing Partner) und Verena Vinke (Managing Consultant) | Detecon International]

Die Kunst des Kommunizierens im organisationalen Change

Kommunikation in organisationalen Change-Prozessen ist viel mehr als nur ein Austausch von Informationen zwischen Sender und Empfänger. Diese besondere Art der Kommunikation muss weitergedacht werden, denn mit ihr geht eine ganz konkrete Erwartungshaltung für die Verwendung der ausgetauschten Information einher. In ihrer Summe haben alle kommunikativen Prozesse, die in einem Change-Projekt (oder weiter gefasst: in einem Change-Prozess) ablaufen, nur einen Sinn und Zweck: Das jeweilige Veränderungsvorhaben zu unterstützen.

[28.01.2020 | verfasst von Jennifer Reckow | Geschäftsführung | processline GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top