Viele Köche verderben den Brei? Oder: In fünf Schritten zu einer durchdachten Entscheidung

18.07.2015 | verfasst von Winfried Wagner| Winfried Wagner Personalberatung

Jede Führungskraft erlebt es tagtäglich: In der Teamsitzung wird eine Frage angesprochen, und alle Mitarbeiter erwarten eine Entscheidung, jedoch sind noch nicht alle Fakten zusammengetragen. Was also tun? Fünf Schritte können eine effiziente Entscheidung unterstützen.


Bestimmen Sie die Kollegen, die Vorschläge für eine Entscheidung unterbreiten sollen, nachdem sie Anregungen gesammelt und alle wichtigen Fakten und Analysen eingeholt haben. Bei Erarbeiten dieser Vorschläge wird diese Gruppe den Rat anderer einholen und - mit der Überlegung, was alles für eine fundierte Entscheidung zu berücksichtigen ist - bereits im Kollegenkreis für ihre Empfehlungen werben.



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Fehler von Führungskräften bei der Personalführung

Bei allen Managementaufgaben ist die Personalführung ein wesentlicher Bestandteil der Aufgaben von Führungskräften. Managementfehler können mitunter gravierend sein und sogar den Fortbestand einer Firma gefährden. Wenn sich Fehler im Management häufen, kann dies schnell zu Demotivation der Mitarbeiter, zu Unzufriedenheit und schlechtem Betriebsklima führen. Ich zeige Ihnen hier einige Punkte auf, die oft falsch gemacht und am besten vermieden werden sollten.  

[08.10.2019 | verfasst von Lutz Braun| BF Scale Consulting GmbH]

Sichtbarkeit ist für Unternehmen erfolgsentscheidend

Bert Klingsporn, Experte für den digitalen Wandel in Marketing und Vertrieb, erläutert im Gespräch mit Andrea Przyklenk, weshalb Sichtbarkeit für jedes Unternehmen zu einem entscheidenden Erfolgskriterium wird.

[13.09.2019 | verfasst von Bert Klingsporn | Certified Management Consultant (CMC/BDU) | Digital Strategy & Transformation]

Die Familienstiftung als langfristige Chance für die Unternehmensnachfolge

In vielen Unternehmerfamilien besteht der Hauptanteil des Vermögens aus dem eigentlichen Unternehmen. Daher besteht sehr häufig der Wunsch, das Unternehmen langfristig in der Familie zu halten, auch dann, wenn es keinen geeigneten familieninternen Nachfolger gibt.

[20.08.2019 | verfasst von Klaus-Christian Knuffmann | Partner | K.E.R.N - Die Nachfolgespezialisten]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top