Wann haben Sie das letzte Mal „entrümpelt“? Oder sind Sie immer noch voller Altlasten?

02.07.2015 | verfasst von Dagmar Strehlau | Senior Consultant | ANXO Management Consulting

Anstoß für diesen Artikel war, als unsere langjährigen amerikanischen Nachbarn auszogen und den Umzug nutzten, um sich von vielem zu trennen. In fast jedem Schrank, fast jeder Aufbewahrungsbox wurden die Dinge, die sie enthielten in Frage gestellt – was wird behalten und was kommt weg.


Eine sehr befreiende Aktion, durch das konsequente Ausmisten wurden entsprechende Freiräume für das neue Zuhause geschaffen.
Aber auch im Arbeitsleben haben solche „Entrümpelungsaktionen“ einen hohen Stellenwert. Löschen und bereinigen hilft uns den Überblick zu behalten. Ein Informationsüberfluss lässt uns blind werden für notwendige Veränderungen. Zu Beginn eines Coachingprozesses wird häufig mit sogenannten „Aufräumlisten“ (Looss, W.) gearbeitet. Hier wird z.B. damit begonnen:


Kontakte und Beziehungen im Beruf zu überdenken:

Hier geht es darum sich einmal Gedanken darüber zu machen, welche Gespräche nicht erledigt wurden, welche Verabschiedungen unterlassen wurden, welche Zielvereinbarungen noch ungeklärt sind, etc.


Unerledigte Aufgaben:

Gibt es nicht abgeschlossene Vorgänge auf dem Schreibtisch, welche Korrespondenz ist noch nicht beantwortet, etc.
Die Liste enthält noch einige Punkte mehr. Und erst dann wenn man hier einmal gründlich aufgeräumt hat, ist ein sinnvolles Coaching möglich. Denn nun sind der Kopf und das Arbeitsfeld frei um neue Dinge anzugehen.



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Die Beratung zum ästhetischen Mehrwert - Eine Darlegung zum Verständnis

Die Beratung zum ästhetischen Mehrwert von Organisationen – und hierin gibt es wohl kaum Unterschiede zu den „klassischen“ Themen und Rollen von Unternehmensberatungen – beginnt mit einer sorgfältigen Bestandsaufnahme des Ist-Zustands. Qualitatives Wachstum und Nachhaltigkeit sind hierbei immer das Ziel – und mehr denn je untrennbar mit dem Thema Reputation verknüpft.   

[18.02.2020 | verfasst von Matthias Franck | Gründer und Geschäftsführer | CONTOR FRANCK]

Warum Human Resources dringend ein ReBuilding benötigt

Im Zuge der Digitalisierung wird der Fokus von Unternehmern häufig auf wertschöpfende Abteilungen wie Sales und Marketing gelegt, oder es wird ein eigenes Digital-Transformation-Team gebildet, um Prozesse zu digitalisieren und neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein strategisch wichtiger Bereich wird hierbei jedoch oft außer Acht gelassen: Human Resources. Dabei wird der HR-Funktion zukünftig eine entscheidende Rolle zukommen – vorausgesetzt, sie wird richtig definiert.

[06.02.2020 | verfasst von Marc Wagner (Managing Partner) und Verena Vinke (Managing Consultant) | Detecon International]

Die Kunst des Kommunizierens im organisationalen Change

Kommunikation in organisationalen Change-Prozessen ist viel mehr als nur ein Austausch von Informationen zwischen Sender und Empfänger. Diese besondere Art der Kommunikation muss weitergedacht werden, denn mit ihr geht eine ganz konkrete Erwartungshaltung für die Verwendung der ausgetauschten Information einher. In ihrer Summe haben alle kommunikativen Prozesse, die in einem Change-Projekt (oder weiter gefasst: in einem Change-Prozess) ablaufen, nur einen Sinn und Zweck: Das jeweilige Veränderungsvorhaben zu unterstützen.

[28.01.2020 | verfasst von Jennifer Reckow | Geschäftsführung | processline GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top