Gut beraten: Unconscious Biases bei Personal- und Businessentscheidungen reflektieren lernen

verfasst von Dr. Eva Voß | Manager Diversity & Inclusiveness | People Culture | Talent Team | EY

Jeder Mensch ist betroffen, und jeder trägt Verantwortung: Es geht um Unconscious Biases – die unbewussten Wahrnehmungsverzerrungen, die Menschen durch ihr gesamtes (Berufs-)Leben begleiten und die weitreichende Auswirkungen auf Personal- wie auch Business-Entscheidungen haben können.


Unconscious Biases resultieren – kognitiv betrachtet – aus der Reduktion von Komplexität, d.h. das menschliche Gehirn nutzt einmal Erlebtes und Erfahrenes, um aus zahlreichen Informationen verallgemeinerbare Muster zu bilden. Diese helfen, spätere Situationen oder Kontakte mit unbekannten Menschen einfacher einzuschätzen und schneller zu bewerten. Damit wird eine schier nicht zu verarbeitende Menge an Informationen durch das Gehirn für den Alltag leichter aufbereitet.

 

Problematisch werden die unbewussten Wahrnehmungsmuster erst dann, wenn Menschen aufgrund der individuellen Erfahrung (positiv oder negativ) Verallgemeinerungen vornehmen. Wenn also Muster zu Stereotypen werden. Dann kann es passieren, dass – etwa bei Personaleinstellungen –Menschen abgelehnt werden, weil sie als “anders” wahrgenommen und nicht mit dem bereits Bekannten – den berühmten Schubladen – in Einklang gebracht werden können. 

 

http://www.charta-der-vielfalt.de/fileadmin/user_upload/beispieldateien/Downloads/Vielfalt_erkennen_BF.pdf

 



Weiterlesen
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Krisensicher durch resiliente Führungskräfte

Krisen stellen Unternehmen vor besondere Herausforderungen. In kritischen Phasen entscheidet die Resilienz über Scheitern oder Weiterentwicklung. Nur wer frühzeitig in resiliente Führung investiert, sichert nachhaltig den Unternehmenserfolg.

[verfasst von Dr. Dirk Wölwer Geschäftsführer | dr. gawlitta (BDU) GmbH]

Unternehmensbewertung und -transaktionen unter anhaltenden COVID-19- und Krisenbedingungen

Krisen führen zu besonderen Herausforderungen in der Unternehmensplanung und stellen eine Herausforderung für Bewertungspraktiker dar. Unsicherheiten sind vornehmlich im Rahmen der Umsatzplanung zu berücksichtigen. Dabei helfen Szenarien zur Planung zukünftiger Zahlungsströme, denn Unsicherheit und steigende Zinsen erhöhen mittelfristig den Kapitalisierungsfaktor. In der Konsequenz werden sich geringere Unternehmenswerte einstellen.

[verfasst von Stefan Butz Geschäftsführender Gesellschafter | Butz Consult GmbH ]

Die Zukunft der Möbelbranche

Die Möbelindustrie gilt als Gewinner der Corona-Krise. Dennoch trifft auch diese Branche zu erwartende Personalausfälle. Doch wie kann sich die Möbelbranche für die Zukunft rüsten?

[verfasst von Dr. Dirk Wölwer Geschäftsführer | dr. gawlitta (BDU) GmbH]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top