Kann Online Recruitment über Social Media wie LinkedIn und Xing den Headhunter ersetzen?

21.09.2017 | verfasst von verfasst von Nico Waldmeier und Nicolas Häring / Michaela Tröndlin und Charles Jean Quensel | Geschäftsführer und Inhaber | HCCM® AG

Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst der Konkurrenzdruck auf die Unternehmen und das Gewinnen von Spezialisten wird zusehends schwieriger. Durch Business Netzwerke wie LinkedIn oder XING haben Unternehmen die Möglichkeit, Talente direkt anzusprechen. Kann Social Media Recruiting den Headhunter ersetzen? UND: über welche Kanäle möchten Kandidatinnen und Kandidaten bevorzugt angesprochen werden?


Kann Online Recruitment über Social Media wie LinkedIn und Xing den Headhunter ersetzen?

 

Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst der Konkurrenzdruck auf die Unternehmen und das Gewinnen von Spezialisten wird zusehends schwieriger. Durch Business Netzwerke wie LinkedIn oder XING haben Unternehmen die Möglichkeit, Talente direkt anzusprechen. Kann Social Media Recruiting den Headhunter ersetzen? UND: über welche Kanäle möchten Kandidatinnen und Kandidaten bevorzugt angesprochen werden?

 

Mit diesen Fragestellungen haben sich zwei Bachelor-Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Auftrag der HCCM® AG im Rahmen ihrer Bachelor-Thesis intensiv beschäftigt. Die Bachelor-Thesis wurde mit dem Prädikat „sehr gut“ bewertet.

 

Für die Beantwortung der Fragestellungen wurde nebst einer Literaturrecherche ein Marktforschungskonzept mit verschiedenen Hypothesen erstellt. Auf Grundlage dieses Konzepts wurden neun Kundinnen und Kunden sowie neun Kandidatinnen und Kandidaten der HCCM® AG befragt und die Antworten zusammengefasst und analysiert. Die wichtigsten Schlussfolgerungen aus der Studie:

  • 55% der befragten Unternehmen betreiben Social Media Recruiting. Social Media Recruiting wird mehrheitlich von großen Unternehmen und als Ergänzung zum klassischen Rekrutierungsprozess betrieben.
  • Es hat sich gezeigt, dass der Headhunter im Vergleich zum Social Media Recruiting viel effektiver ist. Seine Erfolgsquote liegt bei den befragten Unternehmen bei 90 Prozent, während die Erfolgsquote bei Social Media-Recruiting zwischen 10 und 30 Prozent liegt.
  • Nur 38% der arbeitenden Bevölkerung in der Schweiz hat ein Profil auf einem Business Network, wie LinkedIn oder Xing (Quelle: Bundesamt für Statistik Q2/17; LinkedIn; Xing). Damit werden über 60% des Potentials beim Social Media Recruiting ausgeschlossen.
  • 50% der befragten Unternehmen finden die Kosten für einen Headhunter adäquat, weil dieser auch den ganzen Rekrutierungsprozess führt.
  • Die Hypothese, dass der Rekrutierungsprozess über Social Media verkürzt wird, wurde widerlegt.
  • Die Mehrheit der Kandidatinnen und Kandidaten empfinden die Ansprache durch einen Headhunter als seriöser.
  • Social Medial Recruiting wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Der personelle Aufwand und die Professionalität im Social Media Recruiting wird von den Firmen aber noch unterschätzt.
  • Rund 65% der Unternehmen haben für das Social Media Recruiting kein Budget definiert.
  • Für das Rekrutieren von Führungspositionen und Spezialisten wird der Headhunter bevorzugt.
  • Die Kundinnen und Kunden schätzen besonders das große Kandidatennetzwerk, die hohe Qualität der Kandidatinnen und Kandidaten, sowie die Branchenerfahrung des Headhunters.

 



Download Bachelor-Thesis
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Unternehmenstransaktionen - Der Wert einer nachhaltigen Verhandlung

Wer ein Unternehmen kaufen oder verkaufen möchte, wird früher oder später am Verhandlungstisch mit Interessenten sitzen. Die Parteien, die sich an einem dieser Szenarios beteiligen, sind naturgemäß Unternehmer, angehende Unternehmer – beispielsweise im Fall von Management Buy-In Kandidaten - oder/und Berater. Alles Menschentypen, die es gewohnt sind, ihre Positionen zu vertreten und zu verteidigen. Da kommt es erfahrungsgemäß schnell zu Konfrontationen und Konflikten.

[12.10.2018 | verfasst von André Achtermeier | Geschäftsführender Gesellschafter | K.E.R.N. - Die Nachfolgespezialisten]

Generation Z - Die neue Herausforderung in der Rekrutierung von Talenten und Fachkräften.

Die Berufswelt unterliegt einem ständigen Generationenwandel. Derzeit befindet sich die Generation Z in der Phase des Berufseinstiegs, was neue Anforderungen an die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften stellt. Denn die Generation Z ist die erste, die vollumfänglich mit der Digitalisierung aufgewachsen ist und deshalb ein neues Kommunikations- und Konsumverhalten aufweist. Zwei Studierende der Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW Basel, haben sich im Rahmen einer von der HCCM AG unterstützten Bachelor-Thesis mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Bachelor-Thesis von Yasmine Herzog und von Philipp Fuchs wurde mit dem Prädikat „sehr gut“ ausgezeichnet. 

[24.09.2018 | verfasst von Charles Jean Quensel | Geschäftsführer und Inhaber | HCCM® AG]

Strukturierter Arbeitsschutz ist ein Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen

Unternehmen stecken häufig viel Zeit und Geld in Maßnahmen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes. Diverse Forschungsarbeiten bestätigen den Return on Investment. Wer systematisch vorgeht und bestehende Abläufe hinterfragt, kann die Wertschöpfung steigern.

[17.09.2018 | verfasst von Dr. Hartmut H. Frenzel | Inhaber | Dr. Hartmut Frenzel - Nachhaltig.Exzellent.Beraten]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top