Kann Online Recruitment über Social Media wie LinkedIn und Xing den Headhunter ersetzen?

21.09.2017 | verfasst von verfasst von Nico Waldmeier und Nicolas Häring / Michaela Tröndlin und Charles Jean Quensel | Geschäftsführer und Inhaber | HCCM® AG
Kann Online Recruitment über Social Media wie LinkedIn und Xing den Headhunter ersetzen?

Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst der Konkurrenzdruck auf die Unternehmen und das Gewinnen von Spezialisten wird zusehends schwieriger. Durch Business Netzwerke wie LinkedIn oder XING haben Unternehmen die Möglichkeit, Talente direkt anzusprechen. Kann Social Media Recruiting den Headhunter ersetzen? UND: über welche Kanäle möchten Kandidatinnen und Kandidaten bevorzugt angesprochen werden?


Kann Online Recruitment über Social Media wie LinkedIn und Xing den Headhunter ersetzen?

 

Mit der zunehmenden Digitalisierung wächst der Konkurrenzdruck auf die Unternehmen und das Gewinnen von Spezialisten wird zusehends schwieriger. Durch Business Netzwerke wie LinkedIn oder XING haben Unternehmen die Möglichkeit, Talente direkt anzusprechen. Kann Social Media Recruiting den Headhunter ersetzen? UND: über welche Kanäle möchten Kandidatinnen und Kandidaten bevorzugt angesprochen werden?

 

Mit diesen Fragestellungen haben sich zwei Bachelor-Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Auftrag der HCCM® AG im Rahmen ihrer Bachelor-Thesis intensiv beschäftigt. Die Bachelor-Thesis wurde mit dem Prädikat „sehr gut“ bewertet.

 

Für die Beantwortung der Fragestellungen wurde nebst einer Literaturrecherche ein Marktforschungskonzept mit verschiedenen Hypothesen erstellt. Auf Grundlage dieses Konzepts wurden neun Kundinnen und Kunden sowie neun Kandidatinnen und Kandidaten der HCCM® AG befragt und die Antworten zusammengefasst und analysiert. Die wichtigsten Schlussfolgerungen aus der Studie:

  • 55% der befragten Unternehmen betreiben Social Media Recruiting. Social Media Recruiting wird mehrheitlich von großen Unternehmen und als Ergänzung zum klassischen Rekrutierungsprozess betrieben.
  • Es hat sich gezeigt, dass der Headhunter im Vergleich zum Social Media Recruiting viel effektiver ist. Seine Erfolgsquote liegt bei den befragten Unternehmen bei 90 Prozent, während die Erfolgsquote bei Social Media-Recruiting zwischen 10 und 30 Prozent liegt.
  • Nur 38% der arbeitenden Bevölkerung in der Schweiz hat ein Profil auf einem Business Network, wie LinkedIn oder Xing (Quelle: Bundesamt für Statistik Q2/17; LinkedIn; Xing). Damit werden über 60% des Potentials beim Social Media Recruiting ausgeschlossen.
  • 50% der befragten Unternehmen finden die Kosten für einen Headhunter adäquat, weil dieser auch den ganzen Rekrutierungsprozess führt.
  • Die Hypothese, dass der Rekrutierungsprozess über Social Media verkürzt wird, wurde widerlegt.
  • Die Mehrheit der Kandidatinnen und Kandidaten empfinden die Ansprache durch einen Headhunter als seriöser.
  • Social Medial Recruiting wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Der personelle Aufwand und die Professionalität im Social Media Recruiting wird von den Firmen aber noch unterschätzt.
  • Rund 65% der Unternehmen haben für das Social Media Recruiting kein Budget definiert.
  • Für das Rekrutieren von Führungspositionen und Spezialisten wird der Headhunter bevorzugt.
  • Die Kundinnen und Kunden schätzen besonders das große Kandidatennetzwerk, die hohe Qualität der Kandidatinnen und Kandidaten, sowie die Branchenerfahrung des Headhunters.

 



Download Bachelor-Thesis
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Zeitenwende bei Energieversorgungsunternehmen: Wandel zum Infrastrukturdienstleister 2030

Die zunehmende gesetzliche Regulierung, technologische Innovationen und Energiewende zwingen die Unternehmen der Energiewirtschaft zum Handeln. Auch die Bedürfnisse der Kunden sind komplexer geworden. Das Gut „Strom“ hat ein Gesicht bekommen, es ist nicht mehr egal, woher man diesen bezieht. Damit heute profitable Unternehmen auch in Zukunft Gewinne erzielen können, müssen sie jetzt strategische Festlegungen treffen.

[01.08.2018 | verfasst von Dr. Klaus Neuhäuser (BDU-Vizepräsident und Partner) | Prof. Dr. Martin Pätzold (Head of Innovation & Research)| Baker Tilly]

Ohne Neuorientierung ist die Eigenständigkeit vieler Banken gefährdet (Teil 2)

Dies ist der zweite von drei Artikeln, die sich mit der strategischen Zukunft von Banken beschäftigen. Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit in der digitalen Finanzdienstleistung wird sein, dass Banken sich das technologische Wissen und die Innovationskraft von FinTechs zunutze machen. Führung und Mitarbeiter müssen grundlegend neu denken, Produkte und Prozesse ebenso gründlich digital umgestaltet werden.

[26.07.2018 | verfasst von Dr. Michael Schüllermann | Inhaber | Dr. Michael Schüllermann Unternehmensberater]

Regelmäßiger Kontakt - Das Non Plus Ultra für Personalberatungen

Was bisher nur eine Vermutung war, haben unsere Kandidaten jetzt in einer umfangreichen Befragung bestätigt: Sie bewerten die Zusammenarbeit mit Personalberatungen insgesamt positiv und schätzen insbesondere das Beratungsangebot. Für unsere aktuelle Umfrage haben wir 38 Fragen rund um das Thema „Personalberatungen“ zusammengestellt. Ziel war es, ein aktuelles und umfassendes Meinungsbild zum Service und zum Image von Personalberatungen zu erhalten. Über 10.000 Kandidaten haben an dieser Umfrage teilgenommen. Außerdem erhielten die befragten Kandidaten erstmalig die Möglichkeit, Wünsche, Idealvorstellungen und persönliche Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Personalberatungen einzubringen.

[25.07.2018 | verfasst von Dr. Armin Betz | CEO | Senator Executive Search Partners]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top