Was beim Einstieg in die Beratung wichtig ist

verfasst von RA Kai Haake | Geschäftsführer | BDU e.V.

BDU-Geschäftsführer Kai Haake im Interview bei Moritz Neuhaus in einer Folge seines Podcasts "In.Up!Out?" rund um das Thema Nachwuchskräfte und was man als Berater mitbringen sollte. 


Zeiten, in denen die Powerpoint Präsentation ausreichte, sind definitiv vorbei. Berater werden mittlerweile auch sehr stark in der Umsetzung mit einbezogen und müssen dafür das Know-how mitbringen. Berater müssen immer öfter strategische Prozesse begleiten und somit Experten in verschiedenen Themengebieten oder auch im Change sein. Der Weg in die Beratung führt dabei jedoch meist immer noch über einen Master-Abschluss. Genau so wichtig sind allerdings auch Eigenschaften wie strategische Fähigkeiten, Empathie und Reisebereitschaft. Auch gibt es immer mehr Nischenberatungen, die Fachleute für bestimmte Themengebiete suchen (Biologie, Medizin o.ä.), die nicht unbedingt aus dem BWL- oder Ökonomie-Studium kommen.

 

Eine Fehlannahme zur Beratungsbranche ist oft, dass es immer nur um Deals geht wie in den Filmen. In der Beratung geht es aber viel mehr um die direkte Arbeit mit Menschen beim Kunden im Betrieb. In der Beratung ist nicht immer alles nur Hochglanz!



Hier geht´s zum kompletten Videocast
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Strategische Optionen zum Umbau der Energieversorgung

Die Chemieindustrie ist mit einem Bedarf von 135 TWh Gas im Jahr Deutschlands größter Gasverbraucher. Die Unternehmen stellen sowohl die physische Verfügbarkeit (Gasmangellage) von Erdgas als auch preisliche Verwerfungen vor große Herausforderungen. Es müssen Möglichkeiten zur Substitution und Reduktion von Erdgas gesucht werden.

[verfasst von Klaus Neuhäuser (Senior Expert), Carsten Suntrop (Senior Expert) und Thomas Wagner (Senior Consultant) | CMC² GmbH]

Change Management - Ein Überblick über das Beratungsfeld

Der Fokus liegt im Veränderungsmanagement auf der ganzheitlichen Betrachtung, und nicht in der Detailtiefe eines einzelnen Organisationsaspektes. Es bedarf daher der Perspektive auf die Organisation und weniger auf das Individuum. Für wen eignet sich dieses Berufsfeld und warum setzen immer mehr Unternehmen auf das Beratungsfeld?

[verfasst von Andrea Maurer-Schlangen (Geschäftsführerin); CMMaurer GmbH und | Jennifer Reckow (Geschäftsführerin); processline GmbH]

Omnichannel-Targeting im Pharma- und Life Sciences-Sektor

Das Omnichannel-Management ist für pharmazeutische Hersteller bedeutsamer als je zuvor geworden. Die COVID-19 Pandemie hat die Entwicklung und die Notwendigkeit signifikant beschleunigt. Um eine orchestrierte Zielkundenansprache zu ermöglichen, die individualisierte Präferenzen zu Inhalten und Kanälen berücksichtigt, bedarf es einer präzisen und vollständigen Informationsbasis auf der Ebene des Zielkundensegments. IQVIA hat einen innovativen Ansatz entwickelt, um diese Informationsbasis zu schaffen.

[verfasst von Aisen Wang (Engagement Manager) / Benjamin Bohländer (Senior Principal) / Dr. Matthias Staritz (Vice President) | IQVIA Deutschland]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top