Regelmäßiger Kontakt - Das Non Plus Ultra für Personalberatungen

25.07.2018 | verfasst von Dr. Armin Betz | CEO | Senator Executive Search Partners

Was bisher nur eine Vermutung war, haben unsere Kandidaten jetzt in einer umfangreichen Befragung bestätigt: Sie bewerten die Zusammenarbeit mit Personalberatungen insgesamt positiv und schätzen insbesondere das Beratungsangebot. Für unsere aktuelle Umfrage haben wir 38 Fragen rund um das Thema „Personalberatungen“ zusammengestellt. Ziel war es, ein aktuelles und umfassendes Meinungsbild zum Service und zum Image von Personalberatungen zu erhalten. Über 10.000 Kandidaten haben an dieser Umfrage teilgenommen. Außerdem erhielten die befragten Kandidaten erstmalig die Möglichkeit, Wünsche, Idealvorstellungen und persönliche Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Personalberatungen einzubringen.


Kandidaten möchten mindestens einmal im Monat Angebote erhalten

 

Mit 80 Prozent möchte die große Mehrheit der Umfrageteilnehmer mindestens einmal im Monat oder öfter von einem Personalberater über neue Angebote und Karrieremöglichkeiten informiert werden. Eine recht intensive Betreuung (wöchentlicher Kontakt) wünschen sich mehr als ein Viertel aller Befragten (27 Prozent), während für 23 Prozent der Teilnehmer auch eine Info alle zwei Wochen ausreichend ist. Knapp ein Drittel (30 Prozent) aller Befragten möchte einmal im Monat über neue Karrieremöglichkeiten von ihrem Personalberater informiert werden.



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Human Ressource Management und Personalberatung | Zwei verschiedene Welten oder Symbiose der Zukunft?

Die Definition einer Symbiose laut Wikipedia ist: „das Zusammenleben von Lebewesen verschiedener Art zu gegenseitigem Nutzen“ Die Themen sind nicht neu. Fachkräftemangel, gerade auch in Vertrieb und Management – wenn man diese auch als Fachkraft bezeichnen darf – der fortschreitende demografische Wandel und viele wirtschaftliche Umwelteinflüsse beeinflussen den Arbeitsmarkt und zwingen Unternehmen in der Rekrutierung von geeigneten Mitarbeitern, ihre Organisation und Prozesse laufend anzupassen und nach Lösungen zu suchen.

[07.03.2019 | verfasst von Roland Netter | Vorstand | GKM-recruitment AG]

Unternehmensnachfolge im Jahr 2028 - ein Käufermarkt

Eine Unternehmensübergabe muss sehr sorgfältig vorbereitet werden. Der demografische Wandel wird die Lücke zwischen übertragungswilligen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie möglichen Interessentinnen und Interessenten an der Fortführung der, zum Teil seit Generationen bestehenden, Unternehmen größer werden lassen.

[07.02.2019 | verfasst von Johannes Wolters | Inhaber | K.E.R.N. - die Nachfolgespezialisten]

Der Umgang mit Widerständen im Zeitalter digitaler Transformation

Bei der Einführung von Neuerungen, in Veränderungsmaßnahmen und in Transformationsprojekten, z. B. im Rahmen der Digitalisierung, sind die verantwortlichen Entscheider und Change-Berater immer wieder mit Widerstandsreaktionen konfrontiert. Und das, obwohl die Top-Führungskräfte und andere Keyplayer viel Energie in eine transparente Kommunikation und das Aufsetzen von Maßnahmen zur Bewältigung der Veränderung investiert haben.  

[04.02.2019 | verfasst von Hans-Werner Bormann | Geschäftsführender Gesellschafter | WSFB Beratergruppe Wiesbaden]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top