Warum sollte der Einsatz von Government-Analytics öffentlich diskutiert werden?

27.07.2015 | verfasst von Peter Krolle | Director in Public Service | Sopra Steria Consulting

Business Analytics könnte auch im öffentlichen Sektor zu höherer Zielorientierung und Effektivität führen, wenn einige Hindernisse beseitigt wären. Unternehmen wie Amazon und Google nutzen Massen- und Individualdaten dazu, um Bedarfe vorherzusagen, Verkaufsaktionen zu fokussieren und Kaufsituationen zu nutzen oder um Kaufkraft und Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden einzuschätzen. Hierbei geht es regelmäßig um den Kaufprozess und um Geld.


Dagegen sind die Informationsbedarfe des Staates breiter gestreut und umfassen weite Lebensbereiche. Die Maßnahmen-Wirkungs-Zusammenhänge öffentlicher Dienstleistungen sind komplexer und meist weniger gut erforscht. Derzeit hindern uns der Datenschutz und die Trennung der Verwaltungsbereiche an der Intensivierung von Government-Analytics.



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Einkauf und Compliance: Erfahrungen zur variablen Vergütung bei der Einkaufsberatung

Die Nachrichten über Korruptions- und Betrugsfälle werden in den Medien kontrovers diskutiert. Die Fälle nehmen nicht ab, sondern man hat das Gefühl, es wird in einigen Unternehmen weiterhin ein rechtlich unsauberes Geschäftsgebaren an den Tag gelegt. Steuervergehen, Korruption, Bestechung, Preise drücken, Preisabsprachen und andere Mittel scheinen weiterhin probate Mittel für einige Menschen im Geschäftsalltag zu sein. Werden diese aufgedeckt, dann führen diese oft zu hohen finanziellen Verlusten und Reputationsschäden. Firmen, Geschäftsführer und deren Mitarbeiter sind daher in unterschiedlichen Verantwortlichkeiten aufgefordert, offensiv gegen solche Aktivitäten vorzugehen und z. B. Korruption professionell aufzudecken und abzuwehren.

[16.07.2019 | verfasst von Dr. Christian Kühl | Partner | ANXO Management Consulting]

Change the Change - Priorisieren Sie Menschlichkeit

Lediglich 23 Prozent aller durchgeführten Veränderungsprozesse in Deutschland enden erfolgreich - über drei Viertel aller Prozesse scheitern, so ein Kernergebnis der jüngsten Mutaree Change-Fitness-Studie. Diese schlechte Erfolgsquote offenbart deutliche Mängel des derzeitigen Change-Managements. Die Mutaree GmbH befragte 368 Teilnehmer aus Top- und Mittel-Management sowie Mitarbeiter aus Unternehmen aller Branchen und Größen zum Status quo ihrer Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft.

[27.06.2019 | verfasst von Claudia Schmidt | Geschäftsführerin | Mutaree GmbH]

Hey Siri, besetze mir die offene Position. Jetzt!

Wenn Unternehmen in Zukunft eine neue Fach- oder Führungskraft suchen, könnte das Prozedere bald so vonstattengehen: Hey Search Siri, besetze mir die offene Position.

[24.05.2019 | verfasst von Stephan Grabmeier | Chief Innovation Officer | Kienbaum]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top