Neu

Die DSGVO ist nach wie vor ein Fokusthema der deutschen Wirtschaft. Die Anzahl der verhängten Bußgelder steigt kontinuierlich an und verdeutlicht dadurch die Aktualität und Tragweite der Thematik. Dabei ist auch zu beobachten, dass unabhängig vom Geschäftsmodell alle Unternehmen einem erheblichen Risiko ausgesetzt sind. Eine zügige Umsetzung des Datenschutzes ist daher unabdingbar, um Unternehmen nachhaltig entlang der gesamten Wertschöpfungskette datenschutzkonform abzusichern.


[verfasst von Anita Kuzma, Robin Desens und Petros Orfanidis | HPP Strategie- und Marketingberatung GmbH]
Alle Artikel: Recht

Datenschutz als Wettbewerbsvorteil

Datenschutzbedenken ziehen oftmals Verzögerungen im Vertriebsprozess nach sich oder bedeuten sogar direkt das Ende einer potenziellen Zusammenarbeit. Das Inkrafttreten der DS-GVO hat das Bewusstsein rund um Datensicherheit und Compliance bei Unternehmen zusätzlich noch einmal geschärft.

[verfasst von Tobias Theelen Berater für Datenschutzrecht | DataCo GmbH]

Empfehlungen zum internationalen Datenaustausch

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) am 16. Juli 2020 in der Sache „Schrems II“ hat mit seinen weitreichenden Auswirkungen auf den internationalen Datenaustausch auch außerhalb des Datenschutzes große Wellen geschlagen.

[verfasst von Andreas Rübsam und Dr. Frank Schemmel Heads of Privacy | DataCo GmbH ]

Verfall von Urlaubsansprüchen – Details zur Hinweispflicht des Arbeitgebers

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH, Entscheidung vom 6. November 2018 – C-684/16 und C-619/16) und das Bundesarbeitsgericht (BAG, Entscheidungen vom 19. Februar 2019, z. B. 9 AZR 423/16) in ihren Entscheidungen zum Verfall von Urlaubsansprüchen klargestellt haben, dass der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers nur erlischt, wenn der Arbeitgeber seiner Mitwirkungsobliegenheit nachkommt und der Arbeitnehmer dennoch den Urlaub nicht aus freien Stücken nimmt, fragt sich, was dies konkret für Arbeitgeber bedeutet.

[verfasst von Sabine Wahl | Osborne Clarke]

Verzugspauschale nun doch bei unterbliebener Lohnzahlung?

In Sachsen hat das dortige Landesarbeitsgericht jüngst entschieden, dass der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Verzugspauschale in Höhe von monatlich EUR 40,00 für unterbliebene Lohnleistungen hat (LAG Sachsen, Urteil vom 17. Juli 2019 – 2 Sa 364/18) und stellt sich damit ausdrücklich gegen Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts.

[verfasst von Alexander Schlicht | Osborne Clarke]

Beschäftigung von schwangeren und stillenden Frauen – Was sollten Arbeitgeber beachten?

Teilt eine Frau ihrem Arbeitgeber mit, dass sie schwanger ist oder stillt, stellt sich regelmäßig die Frage, was der Arbeitgeber nun beachten muss: Welche Schutzmaßnahmen muss er treffen? Welche Besonderheiten gelten – insbesondere im Hinblick auf Arbeitszeiten etc.?

[verfasst von Dr. Jörg Puppe | Osborne Clarke]

Außerordentliche Kündigung wegen übler Nachrede per WhatsApp möglich

Verbreiten Arbeitnehmer eine unzutreffende Behauptung über einen Vorgesetzten oder Kollegen im Rahmen von WhatsApp an einen Kollegen, kann dies im Einzelfall eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen (LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 14.3.2019 – 17 Sa 52/18).

[verfasst von Alexander Schlicht | Osborne Clarke]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top