Leitfaden: Struktur eines Grobkonzeptes im Rahmen der Bescheinigung nach §270 b InsO

17.07.2015 | verfasst von Fachverband Sanierung und Insolvenz im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.|
Leitfaden: Struktur eines Grobkonzeptes im Rahmen der Bescheinigung nach §270 b InsO

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und sein Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung haben einen Leitfaden zur Struktur eines Grobkonzeptes im Rahmen des Schutzschirmverfahrens veröffentlicht.


Das Gesetz zur Erleichterung der Unternehmenssanierungen (ESUG) setzt für das Schutzschirmverfahren eine Bescheinigung der Sanierungseignung voraus. Der BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung unterstreicht mit dem Leitfaden seine Auffassung, dass für die Ausstellung dieser Bescheinigung ein aussagekräftiges Grobkonzept vorgelegt werden muss, um belastbare Aussagen treffen zu können, ob das Unternehmen in der Krisensituation für das Schutzschirmverfahren überhaupt geeignet ist und das Verfahren auch erfolgversprechend durchlaufen werden kann. Die Entwurfsfassung des Leitfadens hatte den Experten aus der gesamten Sanierungspraxis im Vorfeld für Ergänzungs- und Änderungsvorschläge zur Verfügung gestanden.



Leitfaden herunterladen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Anforderungsprofil auf dem Prüfstand: „Unternehmerische Persönlichkeit gesucht“

In immer mehr Stellenanzeigen für Fach- und Führungskräfte taucht in jüngster Zeit vermehrt ein neues Buzzword im   Anforderungsprofil auf. Zunehmend werden Manager und Experten gesucht, die eine „unternehmerische Persönlichkeit“ oder „unternehmerisches Handeln“ mitbringen. Klingt schick – aber was heißt das eigentlich genau? Was erwarten die Firmen wirklich? Wie „unternehmerisch“ soll und darf der Mitarbeiter im Kontext der neuen Stelle tatsächlich handeln?

[07.05.2018 | verfasst von Roland Netter | Vorstand | GKM-recruitment AG]

Braucht es zur Einführung von "New Work" eigentlich Change Management?

[02.05.2018 | verfasst von Hans-Werner Bormann (WSFB-Beratergruppe) | Andrea Maurer-Schlangen (CMMaurer GmbH)| ]

Keine Toleranz bei Wirtschaftskriminalität

Die Große Koalition ("GroKo") verfolgt das Ziel, Wirtschaftskriminalität wirksam zu verfolgen und angemessen zu ahnden. Zur Erreichung dieser Ziele will die GroKo die Unternehmenssanktionen neu regeln.

[09.04.2018 | verfasst von Alexander Wagner | Partner | Baker Tilly]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top