Wege zu neuen Ideen

27.02.2017 | verfasst von Bendel, Ulrich | Geschäftsführender Gesellschafter | Mühl Christ Partner Management Consulting GmbH

Gerade in der Restrukturierungsberatung sind innovative Ideen gefragt. Gute Ideen entstehen selten völlig spontan und zufällig. Um zu neuen Perspektiven zu gelangen, kann man systematisch nachhelfen. Hier sind sieben Anregungen.


 

  1. Ausreißer-Werte beachten
    Nicht nur auf Durchschnittszahlen konzentrieren, sondern auch auf die Abweichung von der Norm achten. Die Gründe für ungewöhnlich positive oder negative Werte herausfinden.
  2. Den Blick für das Gesamtbild haben
    Aktuelle Trends und Entwicklungen beobachten und diese zu einer neuen Idee zusammenfügen.
  3. Aus Problemen Chancen machen
    Worüber ärgern sich die Kunden womöglich? Aus diesem Wissen einen Nutzen ziehen und Veränderung schaffen.
  4. Weg vom Altbewährten
    Traditionen hinterfragen und aus der Routine lösen.
  5. Für System-Abweichler offen sein
    Die Visionen Einzelner ernst nehmen. Trends setzen statt dem Mainstream hinterherzulaufen.
  6. Perspektive wechseln
    Nicht nur die direkte Kundschaft im Blick behalten, sondern auch andere Stakeholder. Durch gezielte Gespräche eröffnen sich vielleicht völlig neue Welten.
  7. Ideen aus anderen Bereichen übernehmen
    Bereits Vorhandenes aus anderen Branchen nutzen, um eigene Probleme zu lösen.
     
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Generation Z - Die neue Herausforderung in der Rekrutierung von Talenten und Fachkräften.

Die Berufswelt unterliegt einem ständigen Generationenwandel. Derzeit befindet sich die Generation Z in der Phase des Berufseinstiegs, was neue Anforderungen an die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften stellt. Denn die Generation Z ist die erste, die vollumfänglich mit der Digitalisierung aufgewachsen ist und deshalb ein neues Kommunikations- und Konsumverhalten aufweist. Zwei Studierende der Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW Basel, haben sich im Rahmen einer von der HCCM AG unterstützten Bachelor-Thesis mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Bachelor-Thesis von Yasmine Herzog und von Philipp Fuchs wurde mit dem Prädikat „sehr gut“ ausgezeichnet. 

[24.09.2018 | verfasst von Charles Jean Quensel | Geschäftsführer und Inhaber | HCCM® AG]

Strukturierter Arbeitsschutz ist ein Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen

Unternehmen stecken häufig viel Zeit und Geld in Maßnahmen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes. Diverse Forschungsarbeiten bestätigen den Return on Investment. Wer systematisch vorgeht und bestehende Abläufe hinterfragt, kann die Wertschöpfung steigern.

[17.09.2018 | verfasst von Dr. Hartmut H. Frenzel | Inhaber | Dr. Hartmut Frenzel - Nachhaltig.Exzellent.Beraten]

Recruiting 4.0. | Noch immer viel Post, Spray and Pray

Mit der Industrie 4.0 hält auch das Recruiting 4.0 in die Personalwirtschaft Einzug. Mit der Digitalisierung ändere sich alles, heißt es – und in der Tat sind die Möglichkeiten, die sich mit datengetriebenem Recruiting von Big Data Mining und Analytics bis hin zu Robot Recruiting bieten, immens. Auf der anderen Seite stehen Ängste vor zunehmender Entmenschlichung durch Automatisierung, vor Datenschutzproblemen und einer möglichen Entwertung der klassischen Personalarbeit. Faktisch spreizt sich die Schere zwischen Unternehmen, die die neuen Technologien gewinnbringend für ihren Unternehmenserfolg nutzen und den klassisch Suchenden weiter auf.

[30.08.2018 | verfasst von Roland Netter | Vorstand | GKM-recruitment AG]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top