COSO veröffentlicht Aktualisierung des Enterprise Risk Management (ERM) Frameworks

18.10.2016 | verfasst von Marc Neumann | Partner | Baker Tilly Roelfs
COSO veröffentlicht Aktualisierung des Enterprise Risk Management (ERM) Frameworks

Das 2004 veröffentlichte Framework "ERM-Enterprise Risk Management - Integrated Framework" erhält eine Aktualisierung. Der Entwurf des Updates wird unter dem Titel "COSO Enterprise Risk Managment - Aligning Risk with Strategy and Performance" veröffentlicht. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen.


Am 15. Juni 2016 hat COSO (Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission) einen sogenannten Entwurf zur Kommentierung verabschiedet. Der Kommentierungszeitraum endet am 30.09.2016. Danach sind alle Kommentare bis zum 31.12.2016 öffentlich einsehbar. In 2017 wird das Framework dann final veröffentlicht.

 

Der Entwurf greift aktuelle Themen wie Globalisierung, Komplexität und Transparenz auf und stellt, wie der aktualisierte Titel impliziert, insbesondere einen Konnex zwischen Risiko, Strategie und Performance her. Ein effizientes ERM, also ein unternehmensweites Risikomanagement, hat demnach einen positiven Einfluss auf eine erfolgreiche Strategieumsetzung sowie die Wertschöpfung und Performance eines Unternehmens.

 

Was hat sich gegenüber 2004 geändert?

 

Analog zur in 2013 verabschiedeten Aktualisierung des IKS-Frameworks („Internal Control – Integrated Framework“) wird das ERM Update in Komponenten und Prinzipien unterteilt. Zu den fünf zusammenhängenden Komponenten

 

  • Risk Governance and Culture
  • Risk, Strategy, and Objective-Setting
  • Risk in Execution
  • Risk Information, Communication, and Reporting
  • Monitoring Enterprise Risk Management Performance

 

werden 23 Prinzipien gemapped, die den Rahmen für ein effizientes ERM darstellen. Diese Komponenten und Prinzipien werden auf 125 Seiten ausführlich beschrieben und mit Fallbeispielen weiter detailliert.

 


Auch neu ist die graphische Darstellung des aktualisierten Frameworks. Der alt bekannte „ERMWürfel“
wurde durch ein dreistufiges Prozessmodell ersetzt,

 

  1. Mission, Vision, and Core Values
  2. Strategy and Business Objectives
  3. Enhanced Performance


welches in der Mitte kreisförmig von den ERM Komponenten und Prinzipien umschlossen wird.

 

Im Gegensatz zum angelsächsischen Raum hat sich in Deutschland hinsichtlich ERM seit der
Verabschiedung des KonTraG und BilMoG nicht viel getan – es bleibt zu hoffen, dass die
Aktualisierung „COSO Enterprise Risk Management – Aligning Risk with Strategy and
Performance“ einen nachhaltigen Wertbeitrag zur Unternehmensführung und –steuerung leisten
wird.

 

Weitere Informationen finden Sie direkt bei COSO unter www.erm.coso.org



Weiterlesen
facebook twitter linkedin xing
Die neuesten Artikel im BDU-Fachartikelbereich

Erneuerung durch Company Rebuilding?

Was ist los in den Top-Etagen deutscher Konzerne? Die Vorstände reisen durch die Technologie-Mekkas dieser Welt, gründen Ideen-Labore, ziehen ihre Krawatten aus, geben ihre Einzelbüros auf, lassen Hollywoodschaukeln in ihre Open-Space-Büros hängen, und verzweifeln immer wieder daran, dass selbst kleinste Innovationsversuche in den Weiten ihrer starren Organisation stecken bleiben. Denn sie wissen es doch ganz genau: Geschäftsmodelle, die über Jahrzehnte nahezu unantastbar schienen und hohe Margen abwarfen, werden durch neue, häufig kleine und junge Unternehmen auf den Kopf gestellt. Insbesondere technologische Markteintrittsbarrieren verschwinden nahezu vollständig. Technologie ist frei verfügbar und wartet darauf, für die Disruption des nächsten Marktes genutzt zu werden. Alles nicht neu. Dennoch sehen deutsche Unternehmenslenker weiterhin mit weit aufgerissenen Augen zu, wie täglich neue Startup-Piranhas das eigene Dinosaurier-Unternehmen attackieren. Warum schaffen es die Großen trotzdem nicht, auf all das sinnvoll zu reagieren und sich zu erneuern?

[19.01.2018 | verfasst von Marc Wagner | Managing Partner, Member of the International Management Board | Detecon Consulting]

Crowdfunding: Startkapital ohne Banken

Was haben ein Mobilitäts-Startup aus China (NIU Elektroroller), ein Berliner Kaffee-Visionär (Bonaverde) und ein deutsches Traditionsunternehmen (Voelkel Natursäfte) gemeinsam? Eine Finanzierung über die Crowd! Die Motive und die gewählten Crowdfinanzierungsmodelle unterscheiden sich, aber alle drei haben die Vorteile des Schwarms erkannt.

[15.01.2018 | verfasst von Ulrich Bendel | Geschäftsführender Gesellschafter | Mühl Christ Partner Management Consulting GmbH]

Chefsache Datenschutz-Grundverordnung

Die Datenschutz-Grundverordnung (ebenso BDSG - neu) wird am 25. Mai 2018 scharf geschaltet. Bieten Sie Waren oder Dienstleistungen in der europäischen Union oder in Deutschland an? Haben Sie Mitarbeiter? Bieten Sie im fremden Namen, d.h. im Auftrag eines Dritten, Waren oder Dienstleistungen in der europäischen Union oder in Deutschland an? Wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit Ja beantworten, fallen Sie mit Ihrem Unternehmen in den Geltungsbereich der Datenschutz-Grundverordnung.

[08.01.2018 | verfasst von Dr. Hartmut Frenzel | Inhaber | Dr. Hartmut Frenzel. Nachhaltig. Exzellent. Beraten]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top