Neu

In jüngerer Zeit häufen sich Berichte, in denen Pro-Bono-Projekte von Beratungsunternehmen im Vordergrund stehen, aber auch kritisch diskutiert werden. Anlass für den BDU und seinen Fachverband Öffentlicher Sektor, sich dieses Themas anzunehmen. Um es vorweg zu nehmen: Der BDU befürwortet grundsätzlich pro bono im Sinne der Wahrnehmung einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung. Im Öffentlichen Sektor sind dabei jedoch viele Regeln zu beachten.


[27.07.2017 | verfasst von Fachverband Öffentlicher Sektor| ]
Alle Artikel: Markttrends

Digital CRM – von klassischen zu individuellen, kontext-bezogenen, real-time Kundeninteraktionen

Der technische und soziale Wandel der vergangenen Jahre hat zu starken Veränderungen geführt, die jede Interaktion zwischen Kunden und Unternehmen betreffen. Gerade das Aufkommen sozialer Medien und digitaler Kanäle gibt Firmen die Möglichkeit, mehr über ihre Kunden zu erfahren sowie schneller und direkter mit ihnen in Kontakt zu treten. Gleichzeitig haben Kunden deutlich höhere Erwartungen an Unternehmen im Hinblick auf solche Kontaktpunkte, also bezüglich Customer Relationship Management, Customer Service und Marketing.

[23.07.2015 | verfasst von Steffen Legler | Partner und Practice Leader | Deloitte]

Die zweite Generation der Connected Cars – Automobilhersteller müssen für integrierte Lösungen noch stärker kooperieren

Waren früher Motorleistung und Hubraum die ausschlaggebenden Kriterien für den PKW Kauf, so gewinnen Online Dienste in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung. Infotainment- und Informationsdienste der ersten Connected Car Generation wie „Realtime Verkehrsinformationen“ und eine „Warnung bei überhöhter Geschwindigkeit“ spielen für 87% bzw. 67% der Kunden bereits heute eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung.

[22.07.2015 | verfasst von Matthias Loebich | Mitglied der Geschäftsführung und des globalen Management Teams | BearingPoint GmbH]

Deutschlands beste Modehändler - Positionierung im E-Commerce-Bereich

Der Modemarkt gehört online zu den reifsten Branchen und gilt als Referenzmodell für die Entwicklung des Online Handels – doch bislang haben noch nicht alle Modehändler erkannt, dass „Online“ ein gleichberechtigter Vertriebskanal sein muss, um langfristig die Kundenanforderungen zu erfüllen und somit den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern. Auch andere Branchen können von dieser Entwicklung lernen.

[21.07.2015 | verfasst von Ralf Strehlau | Partner und Geschäftsführer | ANXO Management Consulting]

Ingenieure aus Spanien für den deutschen Arbeitsmarkt

Der jährliche Bedarf an Ingenieuren in Deutschland liegt bei bis zu 90.000 Arbeitskräften (Quelle: IW Köln, bezogen auf alle berufstätigen Ingenieure). Die deutschen Hochschulen bilden indes nur zwischen 50.000 und 60.000 Ingenieure pro Jahr aus.

[19.07.2015 | verfasst von Autoren von dr. gawlitta, Hegger Riemann & Partner, PMCI und Tröger & Cie.| ]

Mobilität der Zukunft gestalten

Verkehrsstaus, Wartezeiten, fehlende Transparenz über das Angebot von Ver- kehrsdienstleistungen, aber auch mangelhafte Verbindungen und fehlende Angebote – diese Schwachstellen haben bereits heute die Toleranzschwelle überschritten.

[19.07.2015 | verfasst von Autoren von Arthur D. Little, Detecon, Dr. Fried & Partner und mobilité Unternehmensberatung| ]

Zukunft der Modewirtschaft: Das Digitale mit einfädeln

Die hiesige Modeindustrie ist mit etwa 31 Milliarden Euro jährlichem Umsatz, 1.400 Unternehmen und mehr als 130.000 Beschäftigten eine wichtige Branche in Deutschland. Ihre Zukunft ist allerdings ungewiss.

[18.07.2015 | verfasst von Autoren von BearingPoint, EY, HMC und Mandat| ]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top