Neu

In immer mehr Stellenanzeigen für Fach- und Führungskräfte taucht in jüngster Zeit vermehrt ein neues Buzzword im   Anforderungsprofil auf. Zunehmend werden Manager und Experten gesucht, die eine „unternehmerische Persönlichkeit“ oder „unternehmerisches Handeln“ mitbringen. Klingt schick – aber was heißt das eigentlich genau? Was erwarten die Firmen wirklich? Wie „unternehmerisch“ soll und darf der Mitarbeiter im Kontext der neuen Stelle tatsächlich handeln?


[07.05.2018 | verfasst von Roland Netter | Vorstand | GKM-recruitment AG]
Alle Artikel: Personalsuche

Recruiting-Trends 2015 - Welchen neuen Anforderungen müssen sich Unternehmen im Personalauswahlprozess stellen?

Kaum ein Bereich war in den letzten Jahren einem so starken Wandel unterworfen wie der Recruiting-Bereich. Ein fast kompletter Weggang von den Anzeigen in den Printmedien hin zu einem fast rein digitalen Agieren ist da nur ein Aspekt. Genauso wie man jährlich auf den Fashion Weeks die neuesten Modetrends beobachtet und wartet, bis sie die Läden und damit die Käufer erobern, kann man auch auf den Personalberatermessen den jährlichen Wandel im Recruiting-Bereich sehen.

[21.07.2015 | verfasst von Dagmar Strehlau | Senior Consultant | ANXO Management Consulting]

Gut beraten: Unconscious Biases bei Personal- und Businessentscheidungen reflektieren lernen

Jeder Mensch ist betroffen, und jeder trägt Verantwortung: Es geht um Unconscious Biases – die unbewussten Wahrnehmungsverzerrungen, die Menschen durch ihr gesamtes (Berufs-)Leben begleiten und die weitreichende Auswirkungen auf Personal- wie auch Business-Entscheidungen haben können.

[20.07.2015 | verfasst von Dr. Eva Voß | Manager Diversity & Inclusiveness | People Culture | Talent Team | EY]

Erfolgskritisch: Warum die Arbeit von Personalberatungen für Unternehmen noch wichtiger wird

Ein altes Sprichwort aus China lautet: Der reiche Mann denkt an die Zukunft, der arme an die Gegenwart! Wenn Unternehmen erfolgreich bleiben möchten, müssen sie sich mit den Trends und Rahmenbedingungen auseinandersetzen, die das Zukunftsszenario der Arbeitswelt bestimmen werden. Aus dem breiten Trendspektrum sind wirtschaftliche und technologische Megatrends sowie demografische und gesellschaftliche Entwicklungsstränge für die Arbeitswelt von morgen besonders bedeutsam. Sie betreffen damit auch die Frage nach der Zukunft der Personalberatung.

 

[20.07.2015 | verfasst von Dr. Regina Ruppert | Geschäftsführerin und BDU-Vizepräsidentin | selaestus Personalmanagement GmbH]

Der Wechsel - eine Familienentscheidung

Der Kontakt des Personalberaters zu einem potentiellen Kandidaten ist hergestellt. Zunächst findet der Austausch zwischen Kandidat und Personalberatung telefonisch statt und vertieft sich bereits hier, da es ja um eine Vielzahl persönlicher Dinge bis hin zu Gehalts- und Standortfragen geht. Bereits in diesem Stadium ist die Tragweite einer beruflichen Veränderung und die damit verbunden Auswirkungen auf das private Umfeld und die Familie sichtbar. Oftmals ist die Verwirklichung einer beruflichen Perspektive und die „Traumposition“ mit einer räumlichen Veränderung – sprich Umzug – verbunden. Dagegen wählen viele Familien auch das Modell einer Pendelbeziehung, in der man sich bewusst für das volle berufliche Engagement während der Woche und die Konzentration auf den privaten Teil am Wochenende entscheidet.

[20.07.2015 | verfasst von Stefan Strunck, CERC/BDU | Geschäftsführer | insight - International Management Consultants]

Ein Interview ist auch Karriereberatung

In der Direktansprache von qualifizierten Führungskräften und Spezialisten soll grundsätzlich für beide Seiten ein Mehrwert entstehen. Themen wie Vertraulichkeit, Offenheit, Fairness usw. sind zwingende Voraussetzungen und selbstverständlich. Der Berater ist interessiert, sein Gegenüber kennenzulernen und wird die vakante Position detailliert beschreiben und das An-forderungsprofil erläutern. In einer gemeinsamen Diskussion sollten dann die Ansatzpunkte herausgearbeitet werden.

[15.07.2015 | verfasst von Eckhard Rabe | Geschäftsführer | insight - International Management Consultants]

Vom Verkäufer zum Verkaufsleiter?

Der Verkaufsleiter ist gegangen, seine Position muss nachbesetzt werden. Ein einfaches Unterfangen, sollte man meinen. Wer drängt sich auf für den Job? Natürlich der seit Jahren erfolgreichste Verkäufer.

[12.07.2015 | verfasst von Roland Pietzcker, CERC/BDU | Geschäftsführer | insight - International Management Consultants]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top