Neu

Was haben amerikanische Soldaten mit der Suche nach einem neuen Job zu tun? Auf den ersten Blick selbstverständlich überhaupt nichts, aber nach dem Zweiten Weltkrieg  mussten viele US-Soldaten wieder in das Berufsleben außerhalb des Militärs integriert werden, und die US-Army unterstützte sie bei dieser Aufgabe. Somit war das klassische Outplacement geboren, das in den Folgejahren von Psychologen aufgegriffen und weiterentwickelt wurde und sich auch in Europa etablieren konnte.


[verfasst von Iris Manshusen Unternehmenskommunikation | VBLP GmbH Unternehmensberatung]
Alle Artikel: HR-Management

CONSULT-Studie zur Umzugsbereitschaft beim Jobwechsel

Was hält Arbeitssuchende von einem Umzug für eine neue Stelle ab?

[verfasst von Dr. Carl-Matthias Lehmann Bereichsleiter Outplacement | CONSULT Personaldienstleistungen GmbH]

Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung

Wir kommunizieren ständig – nach Watzlawick können wir nicht „nicht“ kommunizieren. Ob mit Sprache oder Körper, im Prinzip sind wir ständig auf „Sendung“. Wenn wir dies so häufig und permanent tun, warum geht dann doch in der Kommunikation so viel schief? Übung macht doch bekanntlich den Meister. Aber trotzdem läuft es nicht immer rund. Warum verstehen wir Dinge miss und werden selbst auch missverstanden?

[verfasst von Dagmar Strehlau Senior Consultant | ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH]

Wann beginnt und wann endet Onboarding?

Im Auftrag der HCCM® AG haben sich in den Monaten Mai 2016 bis August 2016 zwei Studentinnen im Rahmen ihrer Bachelorthesis an der Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW in Basel, intensiv mit dem Thema des Onboarding auseinandergesetzt. Ziel war es, einen Leitfaden für den Onboardingprozess mit konkreten Maßnahmen zu entwickeln, welche je nach Unternehmen und deren Bedürfnissen individuell adaptiert werden können.

[verfasst von Sarah Simbolon und Denise Thüring | HCCM AG /Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW]

Führung braucht emotionale Reife

Emotionale Intelligenz ist entscheidend für Führungserfolg. Bei der Führungskräfte-Entwicklung muss der EQ der jeweiligen Person daher immer mitbetrachtet werden.

[verfasst von Frank M. Scheelen Vorstandsvorsitzender | Scheelen AG]

Der Trend mit dem „Du“ - die Botoxspritze für Unternehmen?

In den letzten Jahren ist es auch in deutschen Firmen mehr und mehr in die Mode gekommen sich zu duzen. Großkonzerne geben da auch schon einmal eine betriebliche Aufforderung, jeden Kollegen und auch schon die Bewerber mit Vornamen anzusprechen und zu duzen (Janotta, A.). Dieser Prozess ist aber gerade in der deutschen Geschäftswelt noch ungewohnt. Im Sport oder im Urlaub fällt vielen das „Du“ leicht – es passt zur Umgebung und zur unkomplizierten Stimmung – aber auf Geschäftsebene?

[verfasst von Dagmar Strehlau Senior Consultant | ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH]

Abenteuer Führung - über das Führen von Menschen in einer Businesswelt voller Unsicherheit, Dynamik und Vortragsklamauk

Führen von Menschen war und ist ein so vortragsfähiges wie amorphes Phänomen wirtschaftlichen Handelns. Der gemeinsame Nenner der verschiedenen Ansätze liegt im Verständnis, dass ein Vorgesetzter einen Untergebenen je nach Modell zwischen den Dimensionen direktiv oder kooperativ dazu bringt, Ziele zu erreichen. Führen hat dabei schon fast universelle Bedeutung. Und damit schon an Gebrauchswert verloren, insbesondere in einer Welt von Unsicherheit, Dynamik und Komplexität. In einer Welt, in der Command&Control nicht mehr so relevant sind und ersetzt werden von Vernetzung und Trial and Error. Und da beginnt das Abenteuer, bei dem traditionelle Vorstellungen von Führung schwächeln.

[verfasst von Walter Braun Inhaber | SYSTEM-MANAGEMENT Diplom-Psychologe Walter Braun]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top