Neu

Heutzutage müssen Unternehmen nicht mehr nur ihre Produkte und Dienstleistungen vermarkten. Sie müssen auch ihr Image vermarkten. Ihr Wertebewusstsein. Ihre Kultur. Die Sinnhaftigkeit ihres Tuns und ihres Geschäftsmodells. Ihre Zukunftssicherheit. Ihre Ideen und Innovationen. Die Art, wie Menschen in der Firma zusammenarbeiten, um diese Ideen und Produkte zu entwickeln. Ihre Attraktivität für den (Führungs-)Nachwuchs. Kurz: ihre Arbeitgebermarke.


[24.11.2017 | verfasst von Frank M. Scheelen | Vorstandsvorsitzender | Scheelen AG]
Alle Artikel: HR-Management

„Brexit“ – Auswirkungen auf internationale Mitarbeitereinsätze

Der von den britischen Wählern geforderte Austritt Großbritanniens aus der EU hinterlässt bei international tätigen Arbeitnehmern viele Fragezeichen. Von den Änderungen, die sich durch den „Brexit“ ergeben können, sind vor allem Geschäftsreisende oder Entsendete aus oder nach Großbritannien betroffen. Bei Rechtsgebieten, bei denen vorteilhafte Rechtsfolgen für Arbeitnehmer zum Beispiel an eine EU-Staatsbürgerschaft geknüpft sind, können sich gravierende Nachteile ergeben. Betroffen sind dabei insbesondere das Steuer-, Sozialversicherungs- und Aufenthaltsrecht. Es dauert wohl noch Jahre, bis die Austrittsverhandlungen abgeschlossen sind und damit Klarheit über die genauen rechtlichen Folgen besteht. Jedoch erwarten viele Mitarbeiter bereits jetzt von ihren Arbeitgebern über mögliche Konsequenzen und Handlungsspielräume aufgeklärt zu werden.

[06.12.2016 | verfasst von Constantin Betz | Steuerberater, Fachberater für internationales Steuerrecht | Deloitte]

CONSULT-Studie zur Umzugsbereitschaft beim Jobwechsel

Was hält Arbeitssuchende von einem Umzug für eine neue Stelle ab?

[01.12.2016 | verfasst von Dr. Carl-Matthias Lehmann | Bereichsleiter Outplacement | CONSULT Personaldienstleistungen GmbH]

Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung

Wir kommunizieren ständig – nach Watzlawick können wir nicht „nicht“ kommunizieren. Ob mit Sprache oder Körper, im Prinzip sind wir ständig auf „Sendung“. Wenn wir dies so häufig und permanent tun, warum geht dann doch in der Kommunikation so viel schief? Übung macht doch bekanntlich den Meister. Aber trotzdem läuft es nicht immer rund. Warum verstehen wir Dinge miss und werden selbst auch missverstanden?

[25.11.2016 | verfasst von Dagmar Strehlau | Senior Consultant | ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH]

Wann beginnt und wann endet Onboarding?

Im Auftrag der HCCM® AG haben sich in den Monaten Mai 2016 bis August 2016 zwei Studentinnen im Rahmen ihrer Bachelorthesis an der Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW in Basel, intensiv mit dem Thema des Onboarding auseinandergesetzt. Ziel war es, einen Leitfaden für den Onboardingprozess mit konkreten Maßnahmen zu entwickeln, welche je nach Unternehmen und deren Bedürfnissen individuell adaptiert werden können.

[28.10.2016 | verfasst von Sarah Simbolon und Denise Thüring| HCCM AG /Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW]

Der Trend mit dem „Du“ - die Botoxspritze für Unternehmen?

In den letzten Jahren ist es auch in deutschen Firmen mehr und mehr in die Mode gekommen sich zu duzen. Großkonzerne geben da auch schon einmal eine betriebliche Aufforderung, jeden Kollegen und auch schon die Bewerber mit Vornamen anzusprechen und zu duzen (Janotta, A.). Dieser Prozess ist aber gerade in der deutschen Geschäftswelt noch ungewohnt. Im Sport oder im Urlaub fällt vielen das „Du“ leicht – es passt zur Umgebung und zur unkomplizierten Stimmung – aber auf Geschäftsebene?

[12.10.2016 | verfasst von Dagmar Strehlau | Senior Consultant | ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH]

Abenteuer Führung - über das Führen von Menschen in einer Businesswelt voller Unsicherheit, Dynamik und Vortragsklamauk

Führen von Menschen war und ist ein so vortragsfähiges wie amorphes Phänomen wirtschaftlichen Handelns. Der gemeinsame Nenner der verschiedenen Ansätze liegt im Verständnis, dass ein Vorgesetzter einen Untergebenen je nach Modell zwischen den Dimensionen direktiv oder kooperativ dazu bringt, Ziele zu erreichen. Führen hat dabei schon fast universelle Bedeutung. Und damit schon an Gebrauchswert verloren, insbesondere in einer Welt von Unsicherheit, Dynamik und Komplexität. In einer Welt, in der Command&Control nicht mehr so relevant sind und ersetzt werden von Vernetzung und Trial and Error. Und da beginnt das Abenteuer, bei dem traditionelle Vorstellungen von Führung schwächeln.

[20.09.2016 | verfasst von Walter Braun | Inhaber | SYSTEM-MANAGEMENT Diplom-Psychologe Walter Braun]
Service
penzil
Sie sind Mitglied und möchten auch einen Artikel einstellen?
Ich möchte einen eingestellten Artikel löschen.
penzil
Top