Schnelle Hilfen der Bundesländer bei Liquiditätsengpässen


Besonders kleine Unternehmen, Soloselbstständige und hauptberuflich freiberuflich Tätige, die durch die Auswirkungen des Coronavirus in existenzbedrohliche wirtschaftliche Not geraten, sollen durch nicht rückzahlbare finanzielle Zuschüsse seitens des Bundes und der Länder gestärkt werden. Der BDU hat zusammengestellt, welche Soforthilfen (keine Darlehen und Kredite) die Bundesländer unabhängig vom Bundesprogramm bereits anbieten.

Alle artikel dieser ausgabe

Die Corona-Pandemie hält die Weltwirtschaft in Atem. Darüber sprachen der UBS-Chefanlagestratege Deutschland Maximilian Kunkel (Chief Investment Office, UBS Global Wealth Management) und BDU-Präsident Ralf Strehlau.  

Kurzarbeit ist derzeit auch im Consulting - leider - eine recht häufige Maßnahme, die Corona-Krise zu bewältigen. Der BDU steht im engen Austausch mit der Bundesagentur für Arbeit zu diesem Thema. Bei zwei Webinaren wurden eine Vielzahl von Fragen zu diesem Thema gestellt. Hier finden Sie eine Zusammenfassung.

Der BDU wurde in den vergangenen Tagen und Wochen häufig zu den arbeitsrechtlichen Konsequenzen der Corona-Pandemie befragt. Als Experte hat Dr. Jörg Puppe, Anwalt in der Kanzlei Osborne Clarke, die wichtigsten Fragen in einem Webinar beantwortet. Einige der wichtigen Hot-Spots haben wir noch einmal zusammengetragen.   

In einem Experten-Call der WirtschaftsWoche hat BDU-Präsident Ralf Strehlau am 31. März 2020 zur aktuellen Situation in deutschen Unternehmen rund um die Herausforderungen durch die Coronakrise Stellung bezogen. Im Gespräch mit Kristin Rau, stv. Ressortleiterin Innovation und Erfolg bei der WiWo, ging es besonders um Einschätzungen und Empfehlungen bei den Themen „Liquidität/Finanzierung“, „Operative Konsequenzen“ sowie die „Vorbereitungen für die Zeit nach Corona“.

Top